Bücher ausleihen geht in Königslutter bald von überall

Lesedauer: 3 Minuten
Für Königslutters Stadtbücherei wird jetzt auch eine digitale Ausleihe möglich, Fachbereichsleiterin Sabine Rahn (links) und Bücherei-Leiterin Melanie Apel stellen das Angebot vor.

Für Königslutters Stadtbücherei wird jetzt auch eine digitale Ausleihe möglich, Fachbereichsleiterin Sabine Rahn (links) und Bücherei-Leiterin Melanie Apel stellen das Angebot vor.

Foto: Sebahat Arifi

Die Stadtbücherei Königslutter startet demnächst mit einem digitalen Angebot. Dann hat sie 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche geöffnet.

Königslutter.  Mit einer neuen Ausleihmöglichkeit erweitert die Stadtbücherei Königslutter ihr Angebot. Ab dem 6. November können Bücher und andere Medien auch digital ausgeliehen werden, ein persönlicher Besuch ist dann nicht mehr notwendig. Angesichts der aktuell wieder verschärften Corona-Lage kommt die Möglichkeit fast zur rechten Zeit.

Schon länger wird an der Erweiterung des Bücherei-Angebots gearbeitet, um „grundsätzlich modern zu sein und mit der Zeit zu gehen“, wie Fachbereichsleiterin Sabine Rahn während eines Pressegesprächs erläutert. Das bedeute nicht, dass das neue digitale Angebot die vorhandenen Papierbücher ersetzen solle. „Es soll situationsentsprechend genutzt werden: Auf dem Sofa ist ein Buch real, im Urlaub aber kann ich mir digital einfach ein Buch ausleihen“, findet Rahn. Auch Bücherei-Leiterin Melanie Apel freut sich über die „sehr flexible und individuelle“, aber auch überfällige Möglichkeit.

37.000 Titel zur Verfügung

Sehr gespannt sei sie, wer und wieviele die „Onleihe“ nutzen werden. Apel erhofft sich, neue Kunden für die Stadtbücherei erschließen zu können. „Eine große Gruppe sind die Kindergarten- und Grundschulkinder, die andere sind Senioren ab 60 Jahre. Dazwischen haben wir kaum Nutzer“, berichtet sie. Das könne sich nun ändern.

Dafür tritt die Königslutteraner Bücherei dem Verbund Digitale Virtuelle Bibliotheken (Divibib) bei, der die „Onleihe“ betreibt. Auf der Seite stehen 37.000 Titel zur Verfügung, erläutert Apel, von E-Books über Magazine bis hin zu Audio könnten die Nutzer wählen. Was sie dafür benötigen? Einen gültigen Büchereiausweis und ein Endgerät, also Computer, Tablet oder auch Smartphone. Für letzteres gibt es auch eine App. Der Nutzung von überall steht bald also nichts mehr im Wege.

Nutzung von überall

„Der Bedarf hat sich geändert, der Standard ist mittlerweile, mobil zu sein“, betont Sabine Rahn. Und noch etwas steht einer Mitgliedschaft in der Bücherei nicht mehr im Weg: „Niemand muss sich mehr an die Öffnungszeiten halten, sondern kann eine Ausleihe oder Rückgabe bequem auch in der Mittagspause vom Smartphone aus erledigen.“

Dass in Corona-Zeiten nun noch ein weiterer Vorteil hinzukommt, habe nicht im Vordergrund gestanden, macht die Fachbereichsleiterin deutlich. „Das Angebot hatten wir sowieso geplant.“ Die Umsetzung sei allerdings auch eine Frage der Finanzierung gewesen. Doch auch da gebe es gute Neuigkeiten.

Fördermittel für Königslutter

Königslutter erhält eine Komplettförderung für die Erst-Einrichtung der Onleihe. Das seien etwa 6000 bis 7000 Euro. Das Geld kommt aus dem Soforthilfeprogramm „Vor Ort für alle“ des Deutschen Bibliotheksverbandes. „Das hat uns natürlich genau in die Hände gespielt“, zeigte sich Rahn erfreut über die Finanzspritze. Die Stadt müsse nun lediglich für die jährlich laufenden Kosten aufkommen, beispielsweise für regelmäßige Aktualisierung des Online-Angebots.

So funktioniert es:

Ab Freitag, 6. November, können Mitglieder der Stadtbücherei Königslutter die digitale Ausleihe nutzen. Mit den Daten des gültigen Leseausweises meldet man sich auf der Internetseite https://onleihe.net/ an.

Einen Leseausweis gibt es in der Stadtbücherei, Sack 1, (05353) 912153, stadtbuecherei@koenigslutter.de. Erwachsene zahlen 15 Euro im Jahr, für Kinder ist er umsonst.