Polizeieinsatz

Vermeintlicher Banküberfall: Senior in Tresor eingesperrt

In Paderborn haben Bankangestellte versehentlich einen Mann im Tresorraum eingeschlossen. Erst ein Sicherheitssystem schlug Alarm.

Paderborn. Ein vermeintlicher Banküberfall in der Paderborner Innenstadt hat sich am Freitagabend als Fehlalarm herausgestellt. Statt Räubern fanden die Spezialkräfte der Polizei nur einen älteren Herrn im Tresorraum – der sich offenbar dorthin verirrt hatte.

Wie die Polizei später erklärte, war der 83-Jährige für mehrere Stunden in dem Raum eingesperrt. Ersten Erkenntnissen zufolge hatten die Angestellten der Bank den Mann nicht bemerkt und schlossen abends den Tresorraum und die Filiale zu.

Wie gelangte der 83-Jährige in den Tresorraum?

Erst ein Sicherheitssystem entdeckte den Eingeschlossenen und schlug Alarm. Die Polizei umstellte die Bank, Spezialkräfte durchsuchten die Räume und fanden schließlich den Mann. Wie der 83-Jährige überhaupt dort hinein gelangt war, ist unklar.

Der vermeintliche Tresorräuber wurde dem Rettungsdienst übergeben, es gehe ihm den Umständen entsprechend gut. Zuvor hatte ihn seine Frau als vermisst gemeldet. (dpa/küp)

Nachrichten des Tages