Popstar

Sängerin Adele auf neuem Insta-Foto – darum gibt es Kritik

So hat sich Sängerin Adele verändert

Fans kennen Popstar Adele mit einigen Extra-Kilos. Doch Adele hat kräftig abgenommen. Wir zeigen ihre Verwandlungen von 2008 bis heute im Video.

Beschreibung anzeigen

Superstar Adele in der Kritik: Auf einem Instagram-Bild trägt sie einen Bikini mit Jamaika-Flagge. Warum User damit ein Problem haben.

Berlin. Sängerin Adele im knappen Bikini, die Haare hochgebunden zu einem Bantu-Knoten – so präsentiert sich die Britin (32) mit einem neuen Foto bei Instagram. Das gefällt nicht allen. Aber womit haben die User ein Problem?

Es geht dabei nicht um die nackte Haut, auch nicht um die schlanke Figur des einstmals etwas fülligeren Popstars, sondern um den Bikini selbst. Das Oberteil ist in den Farben Jamaikas gehalten. Hinzu kommt: Adeles Haare sind zu einer traditionellen afrikanischen Frisur gebunden. Nun ja, eigentlich kein Problem, oder? Sollte man meinen.

Grund für das Foto ist der Notting Hill Carnival in London. In diesem Jahr musste das Festival, das die Kultur der karibischen Einwanderer feiert, wegen der Corona-Pandemie online stattfinden. Zum Leidwesen Adeles – sie schreibt zu ihrem Foto: „Was wäre ich glücklich, wenn Notting-Hill-Karneval wäre, mein geliebtes London.“

Kritik an Adeles Outfit – das ist der Vorwurf

Einige Fans sehen aber offensichtlich die jamaikanische Kultur als etwas Exklusives an und kritisieren Adeles „Verkleidung“ als „kulturelle Aneignung“. Ein User schreibt: „Schwarze Frauen werden diskriminiert, weil sie kulturelle Frisuren wie Bantu-Knoten und Dreadlocks tragen, aber weiße nicht. Das ist nicht fair und deshalb sind die Leute sauer.“ Andere stört auch das Bikini-Oberteil mit der Jamaika-Flagge.

Allerdings: Die Mehrheit der User sieht Adeles Aufzug entspannt oder sogar positiv. „Wir lieben es, unsere Flagge überall zu sehen! Das bringt mich zum Lächeln“, schreibt ein User bei Instagram. „Es zeigt die große Wirkung unserer kleinen Insel auf der ganzen Welt. Welchen Einfluss wir tatsächlich haben.“ Dies sei „kulturelle Wertschätzung“ und keine „kulturelle Aneignung“.

Lesen Sie auch: Adele mit neuem Look bei Instagram – zu Ehren von Beyoncé

Adele schweigt – und erhält Millionen Likes

Ein anderer Nutzer glaubt erkannt zu haben, dass „nur Amerikaner“ beleidigt seien, „während die Jamaikaner Komplimente verteilen“.

Und Adele? Die Sängerin beteiligte sich an der Diskussion nicht. Warum auch? Ihr Post hatte bis zum Montagnachmittag schon mehr als 4,2 Millionen Likes erhalten. (max)