Trauerfall

Die Puhdys: Harry Jeske stirbt im Alter von 82 Jahren

Harry Jeske (links), Mitbegründer und Ex-Bassist der „Puhdys“, ist im Alter von 82 Jahren gestorben.

Harry Jeske (links), Mitbegründer und Ex-Bassist der „Puhdys“, ist im Alter von 82 Jahren gestorben.

Foto: imago images/Kai Horstmann

Jeske war Mitgründer und ehemaliger Bassist der Kultband „Die Puhdys“. Am Donnerstag starb der Musiker in Wismar.

Wismar. 
  • Harry Jeske ist am Donnerstag in Wismar gestorben
  • Der 82-Jährige gründete die Band „Die Puhdys“, eine der wichtigsten Bands der ehemaligen DDR
  • Jeske hatte in der letzten Zeit mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen

Die Puhdys sind nicht nur im Osten des Landes bekannt, selbst Nachwende-Kinder können Lieder wie „Alt wie ein Baum“ mitsingen. Nun ist einer der Männer, der die Kultband 1969 in der ehemaligen DDR mitbegründete, gestorben.

Wie der Puhdys-Keyboarder Peter Meyer am Freitag der Deutschen Presse-Agentur und bestätigte, starb der 82-jährige Harry Jeske am Donnerstag in Wismar. Zuvor hatten bereits mehrere Medien über den Tod des Musikers berichtet. Fans und Musiker-Kollegen machten sich schon seit längerem Sorgen um den Ex-Bassisten der Puhdys, der in der letzten Zeit mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte.

Harry Jeske verließ Die Puhdys bereits im Jahr 1997

Die Puhdys gehören zu den wichtigsten Bands der ehemaligen DDR. Auch nach der Wende erfreuten sie sich stetiger Beliebtheit und traten noch bis ins Jahr 2016 auf. Harry Jeske verließ die Gruppe jedoch bereits 1997. Grund dafür war ein Ohrleiden. Der Musiker lebte danach mit seiner Ehefrau Erma jahrelang auf den Philippinen, bis es ihn nach Wismar zog.

Jeske, dessen Markenzeichen sein ungebändigter Lockenkopf war, spielte nicht nur Bass, sondern schrieb auch Lieder für die Puhdys. Unter anderem stammt der Song „Lied für Generationen“ aus seiner Feder. Außerdem war er das „H“ im Bandnamen, der sich aus den Anfangsbuchstaben der Vornamen der Gründungsmitglieder und einem Y zusammensetzt.

(lhel)