Umbenennung

Rassismus? Augsburger Hotel „Drei Mohren“ ändert Namen

"Black Lives Matter" - eine weltweite Bewegung

Auf Anti-Rassismus-Demonstrationen hört man häufig die Parole "Black Lives Matter". Das ist eine Bewegung, die seit 2013 gegen Polizeigewalt demonstriert.

Beschreibung anzeigen

Nach einer hitzigen Rassismusdebatte um den Namen „Drei Mohren“ nennt sich das traditionsreiche Augsburger Hotel bald „Maximilian’s“.

Augsburg. Seit Jahren wird um den Namen eine Rassismusdebatte geführt, nun gibt es eine Umbenennung: Das Augsburger Hotel „Drei Mohren“ wechselt seinen Namen. Das Haus soll künftig „Maximilian’s“ heißen, wie Hoteldirektor Theodor Gandenheimer der „Augsburger Allgemeinen“ sagte. Demnach soll der Wechsel bis zum Jahresende abgeschlossen sein.

Der Entscheidung sei ein längerer Prozess vorausgegangen. „Wir sind ein internationales Haus mit internationalen Mitarbeitern und wollen uns für die Zukunft erfolgreich aufstellen“, sagte Gandenheimer. Die Bewegung „Black Lives Matter“ und die Debatte um rassistische Gewalt hätten den Denkprozess am Ende nur beschleunigt. Lesen Sie hier: „Black Lives Matter“: Die Welt steht auf gegen Rassismus

„Mohr“ ist eine veraltete Bezeichnung, die heute als rassistisch gilt. Im Alt- und Mittelhochdeutschen wurde der Begriff für Mauren verwendet, bevor er sich allmählich zu einer stereotypen Bezeichnung für sämtliche schwarze Menschen entwickelte.

Hotel „Drei Mohren“: Umbenennung war zunächst kein Thema

Noch im November vergangenen Jahres hatte Gandenheimer der Zeitung zufolge betont, dass der Name „nicht zur Diskussion“ stehen würde.

Der umstrittene Name „Drei Mohren“ geht laut der Homepage des Hotels auf eine Legende um drei abessinische Mönche zurück, die im 15. Jahrhundert in der damaligen Herberge Zuflucht gefunden haben sollen.

Auch interessant: „Sarotti-Mohr“ entfacht erneut hitzige Debatte um Rassismus

(afp/raer)