Polizei

Explosion bei Drogenexperiment – Hausdach hebt teilweise ab

In Düren musste die Polizei zu einem ungewöhnlichen Einsatz anrücken. Ein 42-Jähriger hatte mit einem Drogen-Experiment eine Explosion ausgelöst. (Symbolbild)

In Düren musste die Polizei zu einem ungewöhnlichen Einsatz anrücken. Ein 42-Jähriger hatte mit einem Drogen-Experiment eine Explosion ausgelöst. (Symbolbild)

Foto: noah wedelvia www.imago-images.de / imago images / Noah Wedel

Ein Mann will in seinem Haus Cannabiskonzentrat herstellen. Die Explosion ist heftig: Dachziegel fliegen auf die andere Straßenseite.

Düren. Etwas mehr Diskretion wäre ratsam gewesen: Doch bei einem Drogen-Experiment in seiner Dachgeschosswohnung hat ein 42-jähriger Mann im nordrhein-westfälischen Düren eine Explosion ausgelöst – und zwar eine ordentliche. Das Dach des Hauses sei teilweise abgehoben, teilte die Polizei mit.

Der 42-Jährige wollte den Ermittlern zufolge ein Cannabiskonzentrat herstellen. Er habe nach derzeitigem Ermittlungsstand im Badezimmer mit Hanf, einem Metallrohr und einer größeren Menge Feuerzeuggas hantiert, erklärte die Polizei. Möglicherweise habe er Butan-Haschischöl herstellen wollen. Es entstand ein größerer Sachschaden, verletzt wurde aber niemand.

Bei der Explosion wurden teilweise Dachziegel bis auf die andere Straßenseite geschleudert. Einzelne Brände in der Wohnung konnte der 42-Jährige noch vor Eintreffen der Feuerwehr zusammen mit anderen Menschen aus dem Haus größtenteils selbst löschen. Der Mann wurde vorläufig festgenommen.

(afp/cho)