Gartenpflege-Tipps

Rasenpflege: Mit diesen 3 Tipps wird Ihr Rasen zum Hingucker

Lesedauer: 2 Minuten
Betreiben Sie zu jeder Jahreszeit Rasenpflege, bereitet der Rasen Ihnen lange Freude.

Betreiben Sie zu jeder Jahreszeit Rasenpflege, bereitet der Rasen Ihnen lange Freude.

Foto: imago / Petra Schneider

Damit der Rasen gesund aussieht, sollten Sie bei der Rasenpflege einiges beachten. Pflanzen-Doktor René Wadas hat drei gute Tipps.

Berlin. Jeden Tag wird es draußen ein wenig grüner, Bäume blühen, Stauden entwickeln erste Knospen – doch der Rasen hat immer noch Macken und kahle Stellen? Mit diesen drei Tipps zur Rundum-Rasenpflege erstrahlt Ihr „Teppich“ hinter dem Haus schon bald wieder in sattem Grün.

René Wadas ist Pflanzen-Doktor und Garten-Experte der „Bild der Frau“. Er weiß, wie der Rasen zum Hingucker wird und verrät seine besten Tricks für die Pflege.

Rasenpflege-Tipp 1: Rasen düngen – so wird das Gras wieder grün

Während Moos und Unkraut keine Nährstoffe zum Wachsen brauchen, verhungert der Rasen im Winter oft. Wir sind einfach zu sparsam mit hochwertigem Dünger. Immer organischen oder mineralischen nehmen, keinen Blaudünger.

Noch besser ist zur Rasenpflege geeignet ist Langzeitdünger. Der versorgt den Rasen langsam und über Monate mit Nährstoffen. Der Effekt: Das Gras geht in die Breite und nicht in die Höhe.

Rasenpflege-Tipp 2: Vertikutieren und Sähen

Es ist ganz normal, dass sich Rasenfilz auf dem Boden bildet. Der verhindert jedoch, dass Wasser und Nährstoffe in den Boden gelangen. Also muss vertikutiert werden. Falls Sie frisch gesät haben, erst nach dem zweiten Mähen. Erst dann ist der Rasen so stark, dass er Lücken, die entstehen, regulieren kann. Zusätzlich nachsäen.

Rasenpflege-Tipp 3: Regen ist die beste Zeit für neue Saat

Bei der Rasenpflege und dem Einsäen der Saat sollte es bewölkt und regnerisch sein, denn bei Sonnenschein keimt der Rasen nicht – die Saat vertrocknet. Gehen Sie besser in drei Schritten vor:

  1. Rauen Sie die Flächen mit einer Harke auf.
  2. Säen Sie die Saat aus und drücken Sie sie ein, damit der Wind sie nicht wegweht.
  3. Jetzt die Fläche mit einem Bettlaken für fünf bis sechs Tage abschattieren.

Es ist besonders wichtig, dass Sie die ausgesäte Fläche immer feucht halten. Mein Tipp: Es gibt eingefärbte grüne Saat, die Vögel nicht fressen.

Rasen und Garten – mehr zum Thema:

Der Frühling ist da und auch die Grillsaison ist gestartet – wenn auch nur zu Hause. TV-Köchin Felicitas Then gibt Tipps für Grill-Fans. Im März und April beginnt der Garten wieder zu sprießen. Das sind die ersten Aufgaben für Beet und Rasen im Frühling.