Tiere

US-Polizei nach Verfolgungsjagd überrascht: Hund am Steuer

Coronavirus - kann sich mein Haustier anstecken?

Eine Nachricht aus Hongkong, wonach sich ein Hund bei seiner Besitzerin mit dem neuartigen Coronavirus angesteckt hat, alarmiert Menschen in aller Welt. Doch Experten zweifeln daran, dass die Übertragung tatsächlich so stattgefunden hat. Coronavirus-Infektionen bei Hunden sind allerdings nichts neues.

Beschreibung anzeigen

Nach einer Verfolgungsjagd haben US-Polizisten einen eher untypischen Raser gestellt. Am Steuer saß ein Pitbull. Daneben: das Herrchen.

Berlin. Es war eine Verfolgungsjagd mit einem ungewöhnlichen Ende. Als Polizisten in den USA den Fahrer festnehmen wollten, erlebten sie eine faustdicke Überraschung: Hinter dem Steuer saß ein Pitbull.

Immerhin: Das Herrchen befand sich auch im Auto – nur eben auf dem Beifahrersitz. Von dort hatte der Mann das Gaspedal und das Steuer bedient, wie eine Polizeisprecherin am Montag im US-Bundesstaat Washington mitteilte. Der 51-Jährige Hundebesitzer stand zum Zeitpunkt der rasanten Fahrt offenbar unter Drogen. Er gab demnach zu Protokoll, dass er seinem Pitbull das Autofahren habe beibringen wollen.

Pitbull steuert Auto – sein Halter wollte ihm Fahren beibringen

Die Polizei war den Angaben zufolge durch Notrufe auf den Wagen aufmerksam gemacht worden. Zuvor hatte das Auto zwei andere Fahrzeuge südlich der Großstadt Seattle gerammt und war danach weitergefahren. Der Wagen raste mit Geschwindigkeiten von bis zu 160 Stundenkilometern dahin.

Als sich die Polizisten bei der Verfolgungsjagd dem Auto näherten, sahen sie zu ihrem Schock den Pitbull auf dem Fahrersitz. Der Wagen wurde schlie

ßlich gestoppt und der Hundehalter festgenommen, unter anderem wegen Fahrens unter Drogeneinfluss. Der Pitbull kann nun zwar als Verkehrsrowdy gelten, gegenüber den Polizisten verhielt er sich aber nicht aggressiv, wie die Sprecherin sagte. Er sei in ein Tierheim gebracht worden. Dabei durfte er jedoch nicht selbst fahren. (max/afp)

Mehr zum Thema