Ex-Royals

Harry und Meghan sollen von Kanada in die USA gezogen sein

Prinz Harry und Meghan sind umgezogen

Eigentlich hieß es, die beiden ehemaligen Senior Royals würden sich in Kanada niederlassen. Doch nun sind sie offenbar umgezogen.

Beschreibung anzeigen

Schon lange hatte es Gerüchte gegeben, dass die Familie nach LA wolle. Nun soll es auch so weit sein.

Berlin. Prinz Harry (35) und Herzogin Meghan (38) sollen zusammen mit ihrem kleinen Sohn Archie (10 Monate) von Kanada in die USA gezogen sein. Wie unterschiedliche US-Medien berichten, ist die Familie von Vancouver Island in den Großraum von Los Angeles gezogen.

In Meghans Heimatstadt sollen sie auf einem abgetrennten Gelände wohnen, welches sie auf Grund der Corona-Krise kaum verlassen. Das berichtet das „People Magazin“ und beruft sich dabei auf einen Insider. Eine offizielle Bestätigung gibt es für den Umzug noch nicht.

Harry und Meghan: Meghan ist Erzählerin in Disney-Film

Nach ihrem Rücktritt als Vollzeit-Royals hatten sich Harry und Meghan zunächst in Vancouver zurückgezogen. Es waren jedoch immer wieder Gerüchte aufgekommen, dass sie sich nach einem Haus in Los Angeles umschauen würden, wo Meghans Mutter Doria Ragland und viele ihrer Freunde leben.

Nachdem Disney verkündet hatte, dass Meghan als Erzählerin im Dokumentarfilm „Elephants“ zu hören sein wird, hatten sich die Gerüchte weiter verstärkt. Ab dem 3. April soll der Film auf dem Streamingdienst Disney+ zu sehen sein.

Prinz Charles mit Coronavirus infiziert

Zuletzt war bekannt geworden, dass Prinz Charles(71) sich mit dem Coronavirus infiziert hat. Seine Frau, Herzogin Camilla (72), war ebenfalls getestet worden. Bei ihr wurde jedoch keine Infektion festgestellt. Beide sind jetzt in häuslicher Isolation auf Schloss Balmoral in Schottland.

Unklar war zunächst, ob Königin Elizabeth II (93) und ihr Mann, Prinz Philip (98), getestet wurden. Die beiden hatten sich bereits in der vergangenen Woche nach Schloss Windsor, westlich von London, zurückgezogen. Die Queen hatte vorsichtshalber eine Woche früher als geplant ihre Osterferien begonnen. Philip war mit dem Hubschrauber vom Landsitz Sandringham nach London geflogen worden. Die beiden gelten wegen ihres hohen Alters als besonders gefährdet. (msb/dpa)