Krankheit

Sorge um Madonna: Pop-Ikone sagt nächstes Konzert ab

Madonnas Gesundheit ist in Gefahr

Die Pop-Ikone Madonna musste auf ihrer aktuellen Tour bereits mehrere Konzerte absagen. Ihre Ärzte warnen sie vor möglichen Folgen.

Beschreibung anzeigen

Die 61 Jahre alte "Queen of Pop" gerät an ihre Grenzen und kann nur noch unter Schmerzen auftreten. Auch privat läuft es nicht gut.

Berlin. 
  • Madonna ist auf Europa-Tour – dieses Mal steuert sie nur drei Städte an, dafür gibt es dort mehrere Shows
  • Allerdings: Die Queen of Pop ist derzeit nicht fit
  • Nach Konzerten in den USA und Portugal muss sie jetzt auch einen Auftritt in London absagen
  • Ärzte warnten die 61-Jährige eindringlich vor Spätfolgen – aber sie hat auch noch private Probleme

Madonna wurde immer wieder für ihre unermüdliche Energie und eiserne Disziplin bewundert. Auch im Alter von 61 Jahren geht die Pop-Ikone noch auf Tour und verausgabt sich auf der Bühne voll und ganz.

Doch ihr Körper scheint nicht mehr so mitspielen zu wollen. Madonna hat auf ihrem Instagram-Profil verkündet, dass sie ein für den 27. Januar in London angesetztes Konzert absagen muss – es ist nicht das erste.

Madonna musste bereits mehrere Konzerte absagen

Bei ihrer im September gestarteten „Madame X“-Tour hat die Sängerin wegen nicht näher benannter Verletzungen bereits sieben Konzerte absagen müssen, weitere Termine wurden verschoben. Im Dezember musste Madonna eine Show in Miami ausfallen lassen, vergangene Woche wurde ein Konzert in Lissabon 45 Minuten vor Beginn abgesagt.

Auf Instagram schrieb die Pop-Königin: „Wie alle wissen, habe ich Verletzungen, die mich seit Beginn der Tournee plagen, aber ich muss immer auf meinen Körper hören und meine Gesundheit an erste Stelle setzen.“ Allerdings versicherte sie auch, sie werde „so lange weitermachen, bis ich es nicht mehr kann.“ Die für kommenden Mittwoch angesetzte Show in London soll stattfinden.

Madonna plagen nicht nur gesundheitliche Probleme

Es ist nicht der einzige Ärger mit ihrer Tournee. Obwohl sie in kleinen Theatern auftritt statt in Riesenhallen, war fast keine Show ausverkauft. „Ein Konzert, das mitten in der Woche offiziell erst um 22.30 Uhr beginnt, steigert weder die Moral der Zuschauer noch die Kartenverkäufe, erst recht nicht bei Leuten, die nicht mehr in dem Alter sind wie die Fans von Billie Eilish“, sagt Journalist Victor Fiorillo, der für das „Philadelphia Magazine“ schreibt.

Viele seien auf öffentliche Verkehrsmittel und den Babysitter angewiesen, für den sie dann nicht einmal mehr erreichbar wären: Denn die Diva besteht darauf, dass jeder sein Handy am Eingang abgibt.

Manchmal begann sie ihre Shows dann erst kurz vor Mitternacht. Eine Entschuldigung? Nicht von Madonna. „Eines müsst ihr verstehen: Eine Königin ist nie zu spät“, belehrte sie ihr Publikum. „Ich bin verletzt. Ich habe sechs Kinder. Ich habe eine Menge Perücken. Und ich wette, ihr hattet alle mehr Schlaf als ich.“

Hintergrund: Madonna sagt Konzerte wegen „überwältigendem Schmerz“ ab

Doch Madonnas erwachsene Fans haben nicht mehr dieselbe Ergebenheit wie einst. „Eine Königin ist nie zu spät, aber sie verlangt auch keine 600 Dollar für einen Sitz“, schreibt etwa Mark Persons aus Las Vegas auf Instagram. „Wir sehen ja, was mit Marie Antoinette passiert ist, die keinen Respekt mehr hatte für ihre Untertanen.“

Ein Zuschauer aus Florida, der wegen der mehrstündigen Verspätung nicht mehr zum Konzert kommen konnte, verklagt sogar den Veranstalter Live Nation: Er will seine 1000 Dollar für die Tickets zurück.

Sohn Rocco ist genervt vom Zirkus um die Mutter

Auch privat hat Madonna Ärger. Ex-Mann Guy Ritchie (50) beraumte vor einem New Yorker Gericht einen Termin an zum Thema Sorgerecht an. Ob es dabei wie bei früheren juristischen Auseinandersetzungen noch um Sohn Rocco (19) geht oder um David (14), den das Paar gemeinsam adoptiert hat und der derzeit öfter bei dem Regisseur und dessen Frau in London gesehen wurde, ist unklar.

Rocco geht seit nunmehr vier Jahren zu seiner Mutter auf Distanz – Berichten zufolge ist er genervt von dem ewigen Zirkus um sie herum. Beim Familienurlaub über die Weihnachtsfeiertage im letzten Jahr war er als einziges Kind nicht dabei. Dafür aber genoss ihr Tänzer Ahlamalik Williams (25), der neue Freund von Madonna, die Tage im Luxusresort.

Trotz ihrer Blessuren legte sie für ihn auf der Silvesterfeier einen Stangentanz hin. „2019 hat mir ganz schön in den Hintern getreten und mich einige teure Lektionen gelehrt. Aber ich würde sie um nichts in der Welt eintauschen“, schreibt sie zu einem Video davon. „Ich begrüße das Jahr, so gut ich kann.“

Zum Thema: Madonna wütet gegen Journalistin: „Fühle mich vergewaltigt“