Tiere

Café färbt Hunde im Panda-Look: Kritik von Tierschützern

Ein Chow-Chows in einem Café in Chengdu, der wie ein Panda gefärbt ist.

Ein Chow-Chows in einem Café in Chengdu, der wie ein Panda gefärbt ist.

Foto: via www.imago-images.de / imago images/VCG

Schwarz-weißes Fell, flauschige Haare: Ein Café in China färbt Hunde so, dass sie wie Pandas aussehen. Das hat einen stolzen Preis.

Berlin. Auf den ersten Blick mag die Idee putzig erscheinen: Ein Tiercafé in der chinesischen Stadt Chengdu färbt Hunde im Panda-Look. Zunächst ließ der Café-Betreiber seine eigenen sechs Chow-Chows, deren Fell wie das von Pandabären gefärbt ist, in seinem Laden nur von Gästen streicheln.

Das kam bei den Leuten so gut an, dass er mittlerweile für 1500 Yuan (rund 190 Euro) auch fremde Hunde färbt. Wie unter anderem die Nachrichtenagentur AFP berichtet, eröffnete das Café vergangenen Monat in der Hauptstadt der südwestlichen Provinz Sichuan.

Hunde im Panda-Look: Café in China empört Tierschützer

„Der Farbstoff selbst in sehr teuer“, zitieren Medienberichte den Besitzer. Um einem Hund den beliebten Panda-Look zu verpassen, brauche ein geübter Mitarbeiter ungefähr einen Tag. Die Farbe werde aus Japan importiert und stelle keine Gefahr für die Tiere dar.

Die Tierschutzorganisation Peta kritisierte schon mehrmals, dass Hunde schwere Verätzungen davon trugen, nachdem ihr Fell gefärbt wurde. „Unnatürliche Schönheitsbehandlungen, die der Gesundheit und dem Wohlbefinden eines Tieres nicht zugutekommen, sollten niemals durchgeführt werden“, zitiert der Sender CNN aus einer Peta-Mitteilung.

Nicht nur Tierschützer kritisieren das ungewöhnliche Angebot allerdings massiv. Das Portal „Hongxing News“ zitiert einen Tierarzt, der warnt, dass die Farbe dem Fell und der Haut der Tiere schaden könne. Und auch im Netz wird das Fell-Färben hitzig diskutiert.

Auf dem chinesischen Social-Media-Dienst Weibo, auf dem auch ein Video der „Panda-Hunde“ kursiert, kritisiert ein Nutzer humorvoll: „Ich schlage vor, den Cafébesitzer schwarz-weiß zu färben.“

Echte Panda-Babys kamen indes vor kurzem in Berlin zur Welt: Panda-Zwillinge in Berlin öffnen zum ersten Mal die Augen. Die Berliner Panda-Dame Meng Meng war zuvor trächtig. (les)