Kinofilm

„Star Wars“-Finale: Das verspricht der letzte Trailer

„Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers" startet am 18. Dezember. Ab Dienstag gibt es Tickets fürs Kino und den finalen Trailer.

„Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers" startet am 18. Dezember. Ab Dienstag gibt es Tickets fürs Kino und den finalen Trailer.

Foto: Disney / Screenshot YouTube

„Der Aufstieg Skywalkers“ beendet die dritte „Star Wars“-Trilogie. Jetzt gibt es den neuen, finalen Trailer – und Tickets fürs Kino.

Berlin. Fans von „Star Wars“ können sich ab sofort so richtig einstimmen auf das Finale der Weltraumsaga. Am Dienstag präsentierte Disney den finalen, gut zweieinhalb Minuten langen Trailer von „Der Aufstieg Skywalkers“. Außerdem können Fans ab Dienstag Kinotickets kaufen für die letzte Episode der Kultreihe, die am 18. Dezember Premiere feiert. Laut Disney startet der Vorverkauf um 8 Uhr deutscher Zeit.

In Deutschland ging der der neue Trailer gegen 5 Uhr morgens online. Schon in der ersten Stunde klickten bei YouTube eine halbe Million Nutzer den Play-Button. In den USA wurde zur Erstausstrahlung die Werbepause eines Football-Spieles gewählt – denn da schauen erwartungsgemäß Millionen Menschen zu, die perfekte Plattform für ein solches Mammutprojekt.

„Star Wars – Der Aufstieg Skywalkers“: Das verspricht der neue Trailer

Der Trailer verspricht, wie kaum anders zu erwarten, spektakuläre Kampfszenen, sowohl im All, in der Luft auf fremden Planeten oder am Boden. Alles bewegt sich auf den krönenden Abschluss der „Star Wars“-Saga zu. In einem Interview mit dem Magazin „Entertainment Weekly“ sagte Regisseur JJ Abrams zuletzt, dass die große Aufgabe für Episode 9 sei, die Geschichte aller Vorgänger-Filme noch einmal aufzugreifen. Wir sagen, welche Charaktere wieder zu sehen sind, welche Planeten und welche Raumschiffe eine Rolle spielen:

Die Charaktere: Mehrfach ist Heldin Rey (Daisy Ridley) im Lichtschwert-Duell mit Kylo Ren (Adam Driver) zu sehen. Auch Finn (John Boyega) und Poe Dameron (Oscar Isaac) büßen offenbar nichts von ihrem Engagement gegen die dunklen Mächte ein. Poe ist im Trailer als Anführer der Rebellen zu sehen.

Für Fans besonders emotional: Es gibt ein Wiedersehen mit Leia, die bis zu ihrem Tod im Jahr 2016 von Carrie Fisher gespielt wurde und nun dank bislang noch nicht veröffentlichten Aufnahmen zum Leben erweckt wird, und Lando Calrissian, dessen Darsteller Billy Dee Williams mittlerweile stolze 82 Jahre alt ist.

STAR WARS- DER AUFSTIEG SKYWALKERS – Finaler Trailer (deutsch/german)

Doch nicht nur der ehemalige Schmuggler und einst beste Kumpel von Han Solo, Lando Calrissian, kehrt zurück. So gibt es auch ein Wiedersehen mit Darth Vader – zumindest mit seiner Erscheinung. So ist im Trailer zu sehen, wie Rey und Kylo gemeinsam eine Statue zerstören, die den Helm von Vader trägt. In dieser wie auch in anderen Szenen bleibt jedoch offen, ob Rey oder Kylo wirklich gemeinsam kämpfen oder einer von beiden eine Vision hat. Denn in wiederum anderen Szenen kämpfen beide gegeneinander.

Während Darth Vader nur als stumme Statue im Trailer zu „Star Wars – Der Aufstieg Skywalkers“ vor kommt, erhebt ein anderer Bösewicht aus der Vergangenheit seine Stimme: Der Imperator. Die Stimme des ehemaligen Senators Palpatine war schon in Form von Lachen im vorangegangenen Teaser-Trailer zu hören. Nun kehrt sie zurück. Und der Imperator ist zudem wohl in einer Szene von der Seite zu sehen.

Zumindest sieht man eine Figur in einem dunklen Umhang, die Rey gegenüber steht. Kehrt der Imperator also in seiner ursprünglichen Gestalt zurück? Die Szene aus dem Trailer spricht dafür. Fans hatten zuletzt spekuliert, ob sein Geist nach dem vermeintlichen Tod in Episode VI nicht viel mehr einen neuen Körper suchen könnte, den er übernehmen könnte. Als Ziel war über Rey spekuliert worden.

Die Planeten: Rey ist zu Beginn des Trailers wohl auf Endor zu sehen. Dort trainiert sie – ein Trainingshelm, wie ihn einst Luke Skywalker nutzte, fällt zu Boden. Sie wehrt kleine Laserstrahlen ab, wie sie Trainingsgeräte abfeuern. Auch hier schließt sich der Kreis zu den vergangenen Filmen. So hatte die Schlacht von Endor in Episode VI das Ende des Imperiums eingeleitet.

Neben dem natürlichen Mond gibt es auch eine Szene auf dem wohl bekanntesten Planeten aus dem „Star Wars“-Universum: Dem Todesstern. In einer Szene des Trailers stehen sich Rey und Kylo in dem Raum gegenüber, an dem Luke Skywalker, Darth Vader und der Imperator in Episode VI zu sehen waren.

Die Raumschiffe: JJ Abrams führt nicht nur bei Charakteren und den Handlungsorten die Geschichten der Vergangenheit zusammen, sondern auch bei den genutzten Raumschiffen. Den größten Raum im doppelten Sinne nehmen dabei die Sternenzerstörer ein. Die ehemaligen Schiffe des Imperiums sind gleich mehrfach zu sehen. Sie steigen aus einem Ozean empor und sind dann noch einmal bei Kampfszenen zu sehen.

Mit dem Millennium Falken kehrt auch das wohl bekannteste Raumschiff aus „Star Wars“ zurück. Dabei dürfte Fans wohl eine Neuerung aufgefallen sein: Die zuletzt rechteckige Satellitenschüssel ist wieder rund. Zudem ist in den Kampfszenen hinter dem Millennium Falken noch ein weiteres Schiff zu sehen, das dem Falken in seiner Bauart stark ähnelt.

Neben dem Millennium Falken ist ein weiteres ikonisches Schiffsmodell zu sehen: ein Blockade Runner. Ein Schiff dieses Typs ist das erste, das überhaupt jemals in einem „Star Wars“-Film zu sehen war. In der Eröffnungsszene von Episode IV aus dem Jahr 1977 wird solch ein Schiff der Rebellen von einem Sternenzerstörer verfolgt und schließlich von Truppen des Imperiums um Darth Vader gekapert. An Bord des Blockade Runners: Prinzessin Leia, die auch in Episode IX als Figur erscheint.

„Star Wars“: Disney plant weitere Filme und Serien

Und auch, wenn nicht alle Star-Wars-Fans glücklich damit sind, dass Disney die von George Lucas erworbene Lizenz im großen Stile ausschlachtet – neben den regulären Episoden sind inzwischen einige andere Filme und Serien aus dem Universum angekündigt oder bereits veröffentlicht worden – so ist doch davon auszugehen, dass das Interesse extrem groß sein wird.

Produzent der letzten Episode ist J.J. Abrams, der bereits am Drehbuch und an der Produktion von „Das Erwachen der Macht“ beteiligt war. Neben dem Film plant Disney auch eine neue „Star Wars“-Serie mit Ewan McGregor als Obi-Wan Kenobi – die exklusiv für Disneys neuen Streaming-Service „Disney+“ geplant ist. Vorbei ist alles danach nicht. Die „Game of Thrones“-Schöpfer planen eine neue „Star Wars“-Trilogie. Der aktuelleste Film spielte in den USA mal eben 220 Millionen Dollar ein. (ses/ba/ac)