Musik-Legende

Kurt Cobains Strickjacke für Rekordpreis versteigert

Sänger Kurt Cobain 1992 während eines Konzerts in Paris.

Sänger Kurt Cobain 1992 während eines Konzerts in Paris.

Foto: imago stock&people / imago/LFI

Eine Gitarre und eine Strickjacke von Kurt Cobain sind versteigert worden. Mit dem Kleidungsstück wurde wohl ein Rekord aufgestellt.

New York/Los Angeles.  Nirvana-Fans mit gut gefülltem Geldbeutel hatten die Chance eine Jacke und eine Gitarre ihres Idols zu ersteigern. Bei der Versteigerung in New York standen bei Stücke des früheren Nirvana-Frontmanns Kurt Cobain (1967-1994) zum Verkauf. Die Strickjacke brachte einen Rekordverkaufswert ein: für 334.000 Dollar (etwa 300.000 Euro) wurde die Jacke verkauft.

Die olivgrüne, verwaschene Strickjacke trug der Sänger 1993 fünf Monate vor seinem Tod bei einer „Unplugged“-Session des Musiksenders MTV. Vielen Musikfans ist die Jacke deshalb als ikonische in Erinnerung geblieben.

Versteigert wurde auch eine türkisfarbene Fender Mustang, die 1993 eigens für den linkshändigen Musiker angefertigt wurde. Die brachte bei der Auktion „Icons & Idols: Rock ‘n’ Roll“ von Julien’s Auctions 340.000 US-Dollar ein – also knapp mehr als die Strickjacke.

Kurt Cobain: Lieblingsgitarre des Grunge-Musikers wird versteigert

Zu der Gitarre gehört ein handgeschriebener Brief von Cobains Witwe Courtney Love, in dem es heißt, dass dieses Instrument eine Lieblingsgitarre des Grunge-Musikers gewesen sei.

Die Versteigerung umfasste mehr als 700 Memorabilien von Künstlern wie Elvis Presley, Janis Joplin, den Beatles, Michael Jackson, Madonna, Queen, Bob Dylan und Elton John .

Hintergrund: Zurück in die 90er mit Buffalo Tom und Ash

Zwischen Grunge und Hip-Hop: So cool ist Kurt Cobains Seattle heute
Zwischen Grunge und Hip-Hop- So cool ist Kurt Cobains Seattle heute

1994 hatte sich der Nirvana-Sänger Kult Cobain das Leben genommen. Cobain wurde von seinen Fans als Sprachrohr einer missverstandenen und von Existenzängsten getriebenen Jugend verehrt. (dpa/msb)

Anmerkung der Redaktion: Aufgrund der hohen Nachahmerquote berichten wir in der Regel nicht über Suizide oder Suizidversuche, außer sie erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit. Wenn Sie selbst unter Stimmungsschwankungen, Depressionen oder Selbstmordgedanken leiden oder Sie jemanden kennen, der daran leidet, können Sie sich bei der Telefonseelsorge helfen lassen. Sie erreichen sie telefonisch unter 0800/111-0-111 und 0800/111-0-222 oder im Internet auf www.telefonseelsorge.de. Die Beratung ist anonym und kostenfrei, Anrufe werden nicht auf der Telefonrechnung vermerkt.