Erdbeben

Italien: Erdbeben erschüttert Kalabrien – Schulen evakuiert

In Italien hat am Montagmorgen die Erde gebebt. (Symbolbild)

In Italien hat am Montagmorgen die Erde gebebt. (Symbolbild)

Foto: cico / imago/Panthermedia

Im Süden Italiens hat es am Montagmorgen ein Erdbeben gegeben. In der Stadt Catanzaro in Kalabrien wurden alle Schulen evakuiert.

Rom.  Erdbeben in Italien: Ein Beben hat am Montagmorgen die Bewohner der süditalienischen Stadt Catanzaro aufgeschreckt. Alle Schulen seien vorsorglich evakuiert worden und bleiben zunächst geschlossen, meldete die italienische Nachrichtenagentur Ansa.

Laut der Zeitung „Corriere della sera“ flohen die Menschen aus ihren Häusern auf die Straße, um in ihren Autos Schutz zu suchen. Das Beben erreichte die Stärke 4. Verletzte oder Schäden wurden zunächst nicht gemeldet.

Dem Bericht zufolge ist die Feuerwehr im Einsatz, um mehrere ältere Gebäude zu kontrollieren. Der Zugverkehr in der Region wurde auf mehreren Strecken eingestellt.

Eine Google-Maps-Karte zeigt, wo Catanzaro genau liegt.

Italien wird immer wieder von Erdbeben getroffen. Zuletzt erschütterte ein Erdbeben der Stärke 3,7 Rom. Auch andere Naturphänomene sorgen für Aufregung. Als im Juli der Vulkan Stromboli in Italien ausbrach, gerieten Touristen in Panik. Beim Ausbruch des Ätnas auf Sizilien im vergangenen Jahr rief Italien sogar den Notstand aus.

Aber auch andernorts sorgen Erdbeben für Schrecken: In der Ägäis erschütterte ein Seebeben der Stärke 5,1 griechische Urlaubsinseln.

(dpa/cho)