Raststätten

Sprit an Autobahnen 20 Cent teurer – kleiner Umweg lohnt

Dauerthema Spritpreis: Darum ist Diesel günstiger als Benzin

Darum ist Diesel günstiger als Benzin

Beschreibung anzeigen

Wer an Autobahn-Raststätten tankt, zahlt deutlich mehr für Super und Diesel. Dabei ist die günstige Alternative gar nicht weit weg.

München. Autos verursachen laufend Kosten – Versicherung, Steuern und natürlich durch das Tanken. Wer aufs Geld achten muss, tut daher gut daran, vor allem in Sachen Sprit die Preise zu vergleichen. Denn je nach Lage der Tankstelle können die ganz schön variieren.

Das bestätigt nun auch der ADAC, der bei einem verbandseigenen Preisvergleich ein deutliches Kosten-Plus an Autobahntankstellen festgestellt hat. Wirklich überraschend ist das erst mal nicht, das Ausmaß aber schon: Mehr als 20 Cent pro Liter müssten Autofahrer draufzahlen, wenn sie dort Sprit nachfüllen.

Ein Liter Super E10 koste an Autobahntankstellen durchschnittlich 21,4 Cent mehr als an einer Zapfsäule abseits der Autobahn, teilte der ADAC am Dienstag mit. Diesel ist demnach 23,8 Cent teurer.

ADAC: Lieber Tankstellen an Auf- und Abfahrten nutzen

Für Autofahrer lohnt es sich laut der Studie bereits, wenn sie zum Tanken nur wenige 100 Meter von der Autobahn abfahren. Tankstellen, die sich im Umkreis der Auf- und Abfahrten befinden, nähmen im Schnitt nur noch rund 2 Cent mehr als die Tankstationen, die gänzlich abseits der Schnellstraßen liegen.

Kaum Unterschiede hätten die Autoren allerdings hinsichtlich der Wochentage ausgemacht, so der ADAC.

Nicht nur die Tankstellen, auch die Raststätten generell werden oft kritisiert. Unser Reporter hat den Test gemacht: Wie schäbig sind die deutschen Raststätten wirklich?

(dpa/cho)