Versehen

Rammstein-Sänger erkennt Sohn von John Lennon nicht

Beschreibung anzeigen

Rammstein sind bekannt für ihr hartes Auftreten. Das bekam einst auch ein vermeintlicher "Studententyp" zu spüren.

Berlin..  „Verarschen kann ich mich alleine“ – Worte wie diese bekommt man von Rammstein-Sänger Till Lindemann zu hören, wenn man den Sohn von John Lennon in den Backstage-Bereich eines Konzertes einlädt. Zumindest ist das Keyboarder Christian „Flake“ Lorenz geschehen. Doch der Musiker nahm das etwas unfreundliche Verhalten von Lindemann mit Humor auf.

Was vor allem daran liegt, dass die Geschichte an sich ziemlich witzig ist. Sie wird gerade häufig im Internet geteilt. Viele Nutzer kommentieren Lindemanns Aktion – viele Kommentare sind mit einem Augenzwinkern versehen. Sie überziehen den Sänger mit Häme, andere finden dagegen auch negative Worte.

Rammstein schmeißen John Lennons Sohn raus – Das Wichtigste in Kürze:

  • Bei einem Konzert hat Till Lindemann John Lennons Sohn rausgeschmissen
  • Der Sänger dachte, dass sich Sean Lennon einen Spaß erlaubt hatte
  • Keyboarder „Flake“ erzählte die Anekdote jetzt im Radio
  • Im Internet machen sich viele Nutzer über die Geschichte lustig
  • Dabei halten sie sich auch nicht mit Häme zurück

Doch zunächst vorneweg: Man kann nicht davon sprechen, dass seine Eltern ihrem Sohn mit diesem Namen eine Freude gemacht hätten. John Lennon und Yoko Ono haben ihren Sohn Sean Lennon genannt. Geschrieben fallen die Unterschiede zum Namen seines Vaters auf – anders sieht es dagegen aus, wenn man ihn auf einem Konzert hört. Genau das ist Rammstein-Sänger Till Lindemann geschehen.

Der Sänger fühlte sich hinters Licht geführt und reagierte dementsprechend, wie jetzt bekannt wurde. Zuletzt geriet Lindemann mit einem Fan aneinander. Dass sogar Berühmtheiten mit ihm Probleme bekommen können, musste dann auch Sean Lennon erfahren.

„Flake“ von Rammstein erzählt Anekdote

Was war passiert? Rammstein beglücken ihre Fans derzeit wieder mit Live-Auftritten. Einer von ihnen, Keyboarder Christian „Flake“ Lorenz, tut das seit 2017 regelmäßig auch solo – hinter dem Mikro von „Die Sendung“ auf radioeins.

Zwei Stunden lang widmet sich der 52-Jährige einem speziellen Thema, erzählt dabei aber auch persönliche Anekdoten. So wie die, als Rammstein mal Sean Lennon aus dem Backstage-Bereich schmissen. Grund für die Aktion war der etwas merkwürdige Namen des Sohnes des „Beatles“-Sängers.

Die Musiker hatten erst kürzlich eine weitere Tour angekündigt. Es soll Auftritte in Leipzig, Stuttgart, Düsseldorf, Hamburg sowie Berlin geben. Ob dann auch wieder Sean Lennon vor dem Backstagebereich steht und dann auch Einlass gewährt bekommt, weiß niemand.

Rammstein: Sean Lennon flog bei ihnen backstage raus

„Flake“ hat jedenfalls Verständnis für Lindemann. „Schwierig ist es ja generell, wenn man der Junior oder der Sohn von berühmten Leuten ist. Das wünsche ich wirklich keinem“, sagte Lorenz in seiner jüngsten Sendung am Dienstagabend. „Ich habe auf ‘nem Festival mal den Sohn von John Lennon kennengelernt, der heißt dummerweise Sean Lennon.“

Und weiter: „Der hat da ‘ne Band gehabt, die hat auch gespielt und war gar nicht mal so übel.“ Lennon sei dann allerdings bei Rammstein rausgeflogen – aus Versehen.

Rammstein-Sänger verstand Sean Lennons Namen falsch

„Till hat erzählt: „Da kam so ein komischer Studententyp ins Backstage rein, und da frage ich ihn, wer er ist und was er will, und da sagt er, er ist John Lennon. Da sag ich: Verarschen kann ich mich allein“ – und hat ihn rausgeschmissen“, erinnerte sich Lorenz. „Der Arme, das ist ja sein Pech: erstens der Sohn von John Lennon sein und dann noch Sean heißen – das ist natürlich fies.“

Im Internet sorgt die Geschichte für viele lustige Kommentare. Eine Auswahl haben wir hier für Sie zusammengefasst:

  • „Das war ja noch nie die hellste Kerze auf der Geburtstagstorte“
  • „Ach, herrlich! Der Till ist und bleibt einfach ein liebenswürdiger Prolet!“
  • „Das Problem ist wohl eher das der/die Sohn/Tochter von irgendjemand Berühmten meint er/sie wäre was Besonderes erstmal selbst was reißen und dann wichtig sein“

Sean Lennon – wer ist der Sohn von John Lennon?

  • Auch Sean Lennon hat die Musikkarriere eingeschlagen
  • Er ist der Sohn von John Lennon und Yoko Ono
  • Sean Lennon wurde am 9. Oktober 1975 in New York geboren

So provoziert Rammstein mit KZ-Video

Nicht nur für Sean Lennon ist es schwierig, in die Nähe von Rammstein zu kommen, selbst Plätze vor der Bühne sind hart umkämpft. Zum Vorverkaufsstart der „Europa Stadium Tour“ brach erst mal die Website des Ticketvertreibers zusammen: Rammstein-Tour 2020: Eventim entschuldigt sich bei den Fans.

Die Band selbst setzte zuvor bereits auf kalkulierte Provokation. Nach dem viel diskutierten Song „Deutschland“ stellten Rammstein auch „Zeig dich“ und „Radio“ auf Youtube vor. Beim Rammstein-Video zu „Ausländer“ fragten sich viele: Was bedeutet der Text?

Wer noch keine Karte für Rammstein ergattern konnte, sollte Acht geben: Vorsicht vor Viagogo-Ticket-Abzocke bei der Rammstein-Tour 2020. Harte Kritik zu den Wucherpreisen bei Viagogo gab es auch bei „Frontal 21“.

(dpa/cho)