Electra Airways

Kaputter Reifen – Flugzeug aus Köln muss in Israel notlanden

Der Flughafen Ben Gurion in Tel Aviv.

Der Flughafen Ben Gurion in Tel Aviv.

Foto: Valery Sharifulin / imago/ITAR-TASS

Der linke hintere Reifen war defekt, deshalb musste ein Flugzeug aus Köln in Tel Aviv notlanden. Allen 152 Passagieren geht es gut.

Köln/Tel Aviv. Ein Flugzeug, das aus Köln kam, musste in Tel Aviv notlanden – wegen eines beschädigten Reifens. Die Boeing 737-400 sei trotz des Defenkts sicher am Flughafen Ben Gurion gelandet. Das bestätigte der israelische Rettungsdienst am Montag. An Bord der Maschine waren 152 Menschen.

Demnach war ein linker, hinterer Reifen des Fliegers der bulgarischen Fluglinie Electra Airways beschädigt gewesen. Offenbar zerplatzte er beim Start in Köln.

Flüge zum Flughafen Ben Gurion wurden umgeleitet

Der Flughafen war zuvor wegen der erwarteten Notlandung in Alarmbereitschaft versetzt worden. Nach israelischen Medienberichten wurden alle ankommenden Flugzeuge zu einem Flughafen im Süden Israels umgeleitet. Auf dem Flughafen Ben Gurion warteten indes mehr als 100 Rettungsfahrzeuge.

Flugzeuge der israelischen Luftwaffe hatten nach Armee-Angaben das Flugzeug in der Luft in Empfang genommen und es von außen inspiziert. Dabei sollte offenbar geklärt werden, ob eine Landung auf dem Boden überhaupt möglich ist. (dpa/sdo)