Angriff

Im achten Monat schwangere Frau in London erstochen

Polizisten sind am Tatort in der Raymead Avenue zu sehen, wo eine Frau, die etwa im achten Monat schwanger war, erstochen wurde.

Polizisten sind am Tatort in der Raymead Avenue zu sehen, wo eine Frau, die etwa im achten Monat schwanger war, erstochen wurde.

Foto: Kirsty O'Connor / dpa

Ein Mann soll eine hochschwangere Frau erstochen haben. Das Baby wurde lebensgefährlich verletzt. Die Umstände der Tat sind unklar.

London. Rettungskräfte haben in Großbritannien ein Baby auf die Welt geholt, dessen Mutter erstochen worden war. Das Kind kämpft in einem Krankenhaus um sein Leben, wie Scotland Yard mitteilte. Der Zustand sei „sehr kritisch“.

Die 26-Jährige, die noch am Tatort im Großraum London starb, soll im achten Monat schwanger gewesen sein. Die Polizei nahm einen 37-jährigen Mann wegen Mordverdachts fest. Die Tat geschah in der Nacht zum Samstag in Croyden. Details nannte Scotland Yard nicht.

Die Schwangere habe mit zwei anderen Frauen zusammengelebt, berichteten Nachbarn. Londons Bürgermeister Sadiq Khan schrieb auf Twitter, dass Gewalt gegen Frauen keinen Platz in der Hauptstadt habe. Solche Fälle zeigten das Ausmaß des Problems.

Für Entsetzen sorgte im Mai auch ein Fall in den USA, bei dem eine Schwangere ermordet und ihr Baby aus dem Bauch geschnitten worden war. Anfang des Jahres gab es auch in Deutschland einen Angriff auf eine Schwangere – Täter war der Vater des toten Kindes.

(dpa/aba)