Ermittlungen

Kind (2) in Park vergessen - Eltern machen schwere Vorwürfe

Kita-Erziehern fiel das Verschwinden des Jungen erst spät auf.

Kita-Erziehern fiel das Verschwinden des Jungen erst spät auf.

Foto: Monika Skolimowska / dpa

Im Kieler Schrevenpark hat die Polizei ein umherirrendes Kleinkind aufgegriffen. Seine Erzieher hatten den kleinen Silah vergessen.

Kiel. Im Fall des von Erziehern vergessen zweijährigen Kindergarten-Kindes in Kiel hat ein Namensschild in der Hose des Jungen Schlimmeres verhindert. Wie die Mutter den "Kieler-Nachrichten" erzählt, hätte sein Vor- und Nachname in der Regenhose gestanden. In dem Fall hat sich bereits die Staatswanwaltschaft eingeschaltet.

Sie sei froh, dass sie zuhause gewesen sei, als die Polizei ihr Kind nach Hause gebracht habe, erzählt sie. So habe sie erst überhaupt von dem Vorfall mitbekommen. „Hätte man mir berichtet, dass mein Kind verschwunden war, wenn die Polizei den Jungen in die Kita gebracht hätte?", sagte sie.

Kita-Kind von Erziehern vergessen - Das Wichtigste in Kürze:

  • Ein zweijähriger Junge ist bei einem Ausflug mit seinem Kindergarten verschwunden
  • Der Junge wurde zitternd von der Polizei gefunden und den Eltern übergeben
  • Die machen den Erziehern jetzt schwere Vorwürfe

Der zweijährige Junge war allein durch die Stadt geirrt, weil er von seinen Kindergarten-Erziehern vergessen wurde. Erst beim im Kindergarten sei den Erziehern aufgefallen, dass der Junge verschwunden war. Die Eltern machen den Betreuern schwere Vorwürfe.

„Erst im Kindergarten beim Wickeln war den Erziehern aufgefallen, dass unser Sohn fehlte“, sagt die Mutter des Kindes zu den „Kieler-Nachrichten“. Sie fragt: „Wie konnte das passieren?“. Gemeinsam mit dem Vater will sie eine Anzeige erstatten. „Es geht uns allein um die Erzieher, die haben Schuld, nicht der Kindergarten oder das Krankenhaus“, sagte er.

Kita-Kind wurde bei Ausflug vergessen - Mutter aufgebracht

Als sie ihren Sohn zurückbekommen habe, habe der am ganzen Körper gezittert. Nur durch ein Namensschild in seiner Hose konnte die Polizei die Kita und die Eltern finden. "Zum Glück stand sein Vor- und Nachname in der Regenhose, und zum Glück war ich zu Hause."

Der Junge irrte alleine und weinend durch den Park, als Polizisten ihn aufgriffen. Eine Frau hatte das Kind bemerkt und die Beamten informiert. Sie identifizierten das Kind anhand eines Namensschildes in seiner Regenhose und brachten es nach Hause. Der Vorfall ereignete sich in der vergangenen Woche.

Die beiden Erzieher wurden nach Informationen der „Bild“-Zeitung entlassen: „Wir würden selbst gerne wissen, wie das passieren konnte“, sagte ein Sprecher der Uniklinik dem Blatt. „Es gibt keine plausible Erklärung.“ Das Klinikum habe sich bei den Eltern entschuldigt.

Putzmittel im Kita-Essen - Einrichtung erstattet Anzeige gegen Unbekannt

Laut Polizei gibt es einen vagen Anfangsverdacht gegen eine Mitarbeiterin. Die Kinder kamen laut Kitaleitung aber nicht mit dem Essen in Berührung.
Putzmittel im Kita-Essen - Einrichtung erstattet Anzeige gegen Unbekannt

Der Fall liegt nun bei der Staatsanwalt, die laut „Bild“ Ermittlungen wegen Verletzung der Fürsorge- und Erziehungspflicht prüft. Silahs Eltern wollen Strafanzeige gegen die Erzieher stellen und ein Berufsverbot erwirken. Beide sind beim Uni-Klinikum angestellt.

Drama in Kindertagesstätte: Zweijährige erstickt in Kita

Es ist nicht der erste Fall dieser Art in Kiel: Erst vor fünf Monaten fiel der eineinhalb Jahre alte Umut-Can bei einem Kita-Ausflug in einen Teich. Im kalten Wasser verlor er das Bewusstsein und musste reanimiert werden.

Eine Google-Maps-Karte zeigt, wo Kiel liegt.

(küp)