Polizei

Rentner transportiert Pony in strohbedecktem Kleinwagen

Ein Rentner hat in Österreich ein Pony in seinem Kleinwagen transportiert.

Ein Rentner hat in Österreich ein Pony in seinem Kleinwagen transportiert.

Foto: Landespolizeidirektion Oberösterreich

Keine Rückbank, aber dafür ein Pony fand die Polizei im Auto eines Rentners. Der Österreicher hatte es dem Tier gemütlich gemacht.

Enns. Ein Rentner hat sich entschieden, die PS seines Kleinwagens geringfügig zu erhöhen. Der 72-jährige Österreicher hatte als Beifahrer sein Pony dabei. Für den Transport hatte er laut Polizei die Rückbank seines Autos ausgebaut und den Bereich hinter dem Fahrersitz samt Kofferraum mit Stroh ausgelegt und es dem Tier gemütlich gemacht. Für die Sicherheit sorgte kein Gurt, sondern ein Seil, das an der Befestigung der Rücksitzbank angebunden war.

Die Polizeibeamten hielten den Mann am Dienstagmittag an einer Autobahnauffahrt an. Bei der Kontrolle fanden die Beamten das Tier auf der Rückbank. Der 72-Jährige sagte, dass er das Pony zu einem anderen bereits wartenden Tier bringen wolle.

Nachdem der Fahrer den Beamten die Situation erklärt hatte, durften er und sein tierischer Begleiter weiterfahren.

Der Fall erinnert an eine Fahrzeugkontrolle vom vergangenen November auf der Autobahn 5 bei Lußhardt im Rhein-Neckar-Kreis. Trotz Polizeikontrolle durfte ein Pony im Kofferraum fahren. (mein)