Popmusik

Pop-Legende Scott Walker ist mit 76 Jahren gestorben

Sänger Scott Walker gibt bei einem Auftritt in Moskau 1967 Fans Autogramme.

Sänger Scott Walker gibt bei einem Auftritt in Moskau 1967 Fans Autogramme.

Foto: Pa / dpa

In den 60er und 70er Jahren prägte er den Pop auf bahnbrechende Art: Jetzt ist der US-Musiker Scott Walker mit 76 Jahren gestorben.

Berlin. Der amerikanische Musiker Scott Walker ist im Alter von 76 Jahren gestorben. Seine Plattenfirma 4AD bestätigte den Tod am Montag. Walker war einer der innovativsten und originellsten Popkünstler des 20. Jahrhunderts.


Über die Todesursache von Walker, dessen Geburtsname Noel Scott Engel war, ist nichts bekannt. Seine Blütezeit hatte er in den sechziger und siebziger Jahren, als er mit The Walker Brothers auftrat. In dieser Zeit veröffentlichte er auch vier ausgefallene Solo-Alben (Scott I bis IV), die unter anderem Radiohead, David Bowie und Pulp beeinflussten. Walker war auch Produzent für Pulp.

Radiohead-Frontmann Thom Yorke trauert

Radiohead-Frontmann Thom Yorke reagierte auf Twitter auf Walkers Tod: „Ich bin so traurig zu hören, dass Scott Walker von uns gegangen ist. Er hat ein großen Einfluss auf Radiohead und mich und zeigte mir, wie ich meine Stimme und Worte nutzen kann.“

Später konzentrierte sich Walker mehr auf experimentelle Musik, die ihn weiter von der Popszene entfernte. 2014 veröffentlichte er ein Album mit der Dronemetalband Sunn O))), das er zu seinen besten Werken zählte. Walker erzielte zwei Nummer eins Hits mit „Make It Easy on Yourself“ und „The Sun Ain’t Gonna Shine (Anymore)“, die er mit seiner Band The Walker Brothers veröffentlichte:

Walkers Nummer eins Hit- Make it Easy on Yourself

Bis kurz vor seinem Tod aktiv

Walker war bis kurz vor seinem Tod aktiv. Letztes Jahr arbeitete er mit der amerikanischen Schauspielerin Natalie Portman für ihren Film „Vox Lux“ zusammen. Der 76-jährige Künstler führte ein zurückgezogenes Leben. Walker hinterlässt seine Partnerin, eine Tochter und eine Enkelin.