Polizei

Auto bleibt in Gully hängen und sperrt Kanalarbeiter ein

Eine Autofahrerin hat in Köln auf einem Gullydeckel geparkt und damit einen Kanalarbeiter eingesperrt. Polizisten mussten ihn befreien.

Eine Autofahrerin hat in Köln auf einem Gullydeckel geparkt und damit einen Kanalarbeiter eingesperrt. Polizisten mussten ihn befreien.

Foto: Polizei Köln

Eine 75-jährige Autofahrerin bleibt beim Ausparken in einem Gully hängen und sperrt einen Kanalarbeiter ein. Die Polizei greift ein.

Köln. Ein Kanalarbeiter aus Köln wurde am Donnerstagmittag auf besondere Weise „zugeparkt“. Während der 21-Jährige unter den Straßen des Stadtteils Braunsfeld arbeitete, wurde sein einziger Weg in die Freiheit versperrt. Eine 75-Jährige fuhr nach Erkenntnissen der Polizei beim Ausparken mit ihrem Wagen trotz mehrerer Warnhütchen über einen offenen Gullyschacht - und blieb stecken.

Der linke Vorderreifen verhinderte, dass der 21-Jährige ins Freie klettern konnte. Außerdem fiel eines der Verkehrshütchen in den Schacht und verletzten den Eingesperrten leicht im Gesicht. Ein 40-jähriger Kollege des Kanalarbeiters hat das Ausparkmanöver der 75-Jährigen beobachtet. Er sagte den Beamten: „Ich habe ihr noch zugewunken, aber sie reagierte nicht.“

Die Beamten bockten den Peugeot mit einem Wagenheber auf, legten ein Brett über den Ablaufschacht und schoben das Auto zurück. Anschließend kletterte der 21-Jährige aus dem Schacht. Die 75-Jährige sagte der Polizei, die Hütchen rund um den Schacht nicht gesehen zu haben. (mein/dpa)