Unglück

16-Jährige lädt in Badewanne Handy – tödlicher Stromschlag

Eine 16-Jährige starb, weil sie ihr Handy in der Badewanne liegend aufgeladen hat. (Symbolbild)

Eine 16-Jährige starb, weil sie ihr Handy in der Badewanne liegend aufgeladen hat. (Symbolbild)

Foto: Ralph Petersvia www.imago-images.de / www.imago-images.de

In München hat eine 16-Jährige in der Badewanne einen tödlichen Stromschlag erlitten. Die Eltern konnten das Mädchen nicht mehr retten.

München. Tragischer Tod einer 16-Jährigen in München: Die Jugendliche starb an einem Stromschlag, als sie in der Badewanne liegend ihr Handy an das Ladekabel schloss.

Laut Polizei wollte sie Musik hören: „Dazu verband sie über eine Mehrfachsteckdose eines Verlängerungskabels das Ladegerät ihres Mobiltelefons.“ Das Telefon sollte offensichtlich bei laufendem Betrieb aufladen. Es kam zum Kontakt zwischen der Stromleitung und dem Badewasser, die 16-Jährige wurde durch den Schlag bewusstlos.

Hintergründe des Unfalls sind noch unklar – Eltern fanden das Mädchen

Wie es genau zu dem Zwischenfall am Dienstagabend kam, ist noch unklar. Die Eltern fanden das Mädchen einige Zeit später und versuchten sofort eine Wiederbelebung, ihre Tochter starb aber wenig später im Krankenhaus. Nach ersten Erkenntnissen hat der Stromschlag die Jugendliche getötet. Die Ermittlungen zur genauen Todesursache dauern an.

Es ist nicht das erste Mal, dass ein derartiges Unglück geschieht. (dpa/ küp)

Gefahr bei Unwetter: Mann duscht bei Gewitter und erleidet einen Stromschlag