Trauer

Duisburger Pfarrer bricht bei letzter Predigt zusammen - tot

Kurz vor der Predigt ging es Pfarrer Köhler-Miggel noch gut.

Kurz vor der Predigt ging es Pfarrer Köhler-Miggel noch gut.

Foto: Frank Oppitz / FUNKE Foto Services

Der Duisburger Pfarrer Dietrich Köhler-Miggel brach bei seinem Abschiedsgottesdienst zusammen. Er starb kurz nach dem Zusammenbruch.

Duisburg.  Nach 450 Predigten wollte Dietrich Köhler-Miggel am Sonntag in der bis auf den letzten Platz gefüllten Buchholzer Jesus-Christus-Kirche in Duisburg seine letzte Predigt halten. Dabei ist der Pfarrer jedoch zusammengebrochen. Das erlebten viele Gemeindemitglieder hautnah mit. Denn sie wollten dabei sein, wie sich der Pfarrer nach 28 Jahren von der Evangelischen Trinitatis-Gemeinde in den Ruhestand verabschieden wollte.

Viele hatten bereits beim Eintritt in die Kirche in einer kleinen Box persönliche Worte an „KöMi“ hinterlassen, wiederum andere bekamen sogar gar keinen Platz mehr.

Erstversorgung in der Kirche

Ein Rettungswagen brachte den Pfarrer nach seinem Zusammenbruch und der anschließenden Erstversorgung in der Kirche in ein nahe gelegenes Krankenhaus. Wie von mehreren Seiten am Abend zu erfahren war, hat die Pressestelle der Evangelischen Kirche bestätigt: Der Pfarrer ist kurz nach seinem Zusammenbruch verstorben.

Noch am Abend zündeten viele Buchholzer vor der Jesus-Christus-Kirche zahlreiche Kerzen an. 1991 wechselte der damals 37-Jährige in die Gemeinde nach Buchholz. Seinen Ruhestand wollte Pfarrer Köhler-Miggel zusammen mit seiner Frau, seinen Kindern und Enkelkindern genießen.