Sänger

Talk-Talk-Frontmann Mark Hollis mit 64 Jahren gestorben

Der ehemalige Frontmann der Band Talk Talk ist gestorben.

Der ehemalige Frontmann der Band Talk Talk ist gestorben.

Foto: picture alliance / Photoshot

Mark Hollis, der frühere Frontmann der Band Talk Talk, ist tot. Er wurde 64 Jahre alt. Weggefährten trauern in den sozialen Medien.

Berlin. Der Sänger der früheren Band T alk Talk, Mark Hollis, ist im Alter von 64 Jahren gestorben. Das bestätigte sein langjähriger Manager Keith Aspden am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur und auf Facebook. Hollis feierte vor allem in den 1980er Jahren mit der New-Wave-Gruppe große Erfolge, zum Beispiel mit den Songs „It’s My Life“ und „Such A Shame“.

Hollis sei nach kurzer Krankheit, von der er sich nicht mehr erholt habe, gestorben, teilte Aspden mit. Zuvor hatten britische Medien über den Todesfall berichtet und sich dabei auf einen entfernten Familienangehörigen von Hollis und den früheren Talk-Talk-Bassisten Paul Webb berufen.

Dieser äußerte sich „sehr geschockt und traurig“. Webb betonte: „Als Musiker war er ein Genie. Es war eine Ehre und ein Privileg, mit ihm in einer Band gewesen zu sein.“

Als Erstes verkündete der Schwiegercousin von Hollis, Antony Costello, die Nachricht von dessen Tod. Angaben zu den Ursachen machte er nicht. Eine offizielle Bestätigung des Managements gibt es noch nicht.

Mark Hollis gründete die Band Talk Talk gemeinsam mit dem Bassisten Paul Webb sowie dem Schlagzeuger Lee Haris im Jahr 1981. Insgesamt veröffentlichen sie fünf Studioalben.

1988 änderte Hollis mit „Spirit Of Eden“ den Kurs hin zu einer stillen, avantgardistischen Musik jenseits von Rock und Pop. 1991 löste sich die Gruppe auf. Hollis veröffentliche 1998 ein selbstbetiteltes Soloalbum. Danach zog er sich aus dem Musikgeschäft und auch weitestgehend aus der Öffentlichkeit zurück, weil er sich seiner Familie widmen wollte. (les/dpa)

http://youtube_talk_talk_it_s_my_life