Brand

Großbrand in Bangladesch – Dutzende Tote und Verletzte

Feuerwehr und Anwohner versuchen den Brand in Dhaka zu löschen.

Feuerwehr und Anwohner versuchen den Brand in Dhaka zu löschen.

Foto: Uncredited / dpa

In einem Haus bricht ein Brand aus, knapp 70 Menschen sterben. Chemikalien in dem Gebäude wirken offenbar wie Brandbeschleuniger.

Dhaka. Ein Großbrand in Bangladesch hat viele Opfer gefordert. Nach Angaben der Feuerwehr starben bei dem Feuer in der Hauptstadt Dhaka mindestens 69 Menschen, Dutzende wurden verletzt.

Das Feuer war demnach im Erdgeschoss eines vierstöckigen Gebäudes in der Altstadt ausgebrochen. In dem Haus lagerten Chemikalien. Warum der Brand ausbrach, ist bisher noch nicht klar.

Großbrand in Bangladesch – Feuerwehr rechnet mit weiteren Toten

Die Feuerwehr konnte den Brand nach etwa fünf Stunden unter Kontrolle bringen. Der Rettungseinsatz laufe aber weiter, hieß es. Etwa 200 Helfer seien vor Ort, um Menschen zu bergen. Die Feuerwehr und der Zivilschutz rechnen aber mit weiteren Toten.

Betroffen waren auch einige Nachbarhäuser des Gebäudes. Laut Polizei konnte sich das Feuer auch deshalb so schnell ausbreiten, weil in der Gegend zahlreiche Lagerhäuser für Chemikalien stehen. Die Altstadt von Dhaka besteht zum Teil aus engen Gassen.

Nicht das erste Großfeuer dieser Art

Die „Dhaka Tribune“ zitierte einen Augenzeugen, dem ein Geschäft gegenüber des Lagers gehört. Resaul Karim sagte, zunächst sei ein Gaszylinder vor dem Gebäude explodiert. Das Feuer habe sich über Stromkabel ausgebreitet und zur Explosion eines Elektro-Trafos geführt. Das Gebäude mit den Chemikalien habe sofort in Flammen gestanden.

Es ist nicht das erste Mal, dass in Dhaka bei einem Brand in einem Gebäude mit Chemikalien Menschen sterben. Im Jahr 2010 kamen bei einem großen Feuer in der Stadt mehr als 120 Menschen ums Leben.

Damals hatte es die Forderung gegeben, Depots für Chemieprodukte aus solchen Gebieten zu verlegen. Das allerdings ist offenbar nicht passiert. (dpa/sdo)