Schauspieler

Barbra Streisand beantwortet Fan-Brief – nach 47 Jahren

Barbra Streisand hat auf einen Fanbrief reagiert – und Richard E. Grant freut sich auch 47 später noch.

Barbra Streisand hat auf einen Fanbrief reagiert – und Richard E. Grant freut sich auch 47 später noch.

Foto: John Salangsang / dpa

Mit 14 Jahren schrieb Richard E. Grant Fanpost an sein Idol Barbra Streisand. Sie antwortete dem Oscar-Nominierten erst jetzt.

Los Angeles.  Besser spät als nie, wird sich der Schauspieler Richard E. Grant gedacht haben. Als er 14 Jahre alt war, schrieb er einen Fan-Brief an Hollywood-Legende Barbra Streisand. Die 76-Jährige hat ihm nun geantwortet – 47 Jahre später.

Grant, der in diesem Jahr für seine Rolle im Drama „Can You Ever Forgive Me?“ für einen Oscar als bester Nebendarsteller nominiert ist, hatte den Brief am Montag auf Twitter gepostet.

Grant bot Streisand einen Urlaub in Südafrika an

Er sei schon sein Leben lang Fan von Streisand, schrieb der 61-Jährige in dem Tweet – und postete ein paar Selfies vor dem Haus seiner Ikone. Er habe sogar einen Sicherheitsbeamten vor dem Haus gefragt, ob er das Foto machen dürfe, schreibt Grant, der in Südafrika geboren wurde. Der habe ihm geantwortet: „Das ist eine öffentliche Straße, aber danke, dass Sie fragen“.

In dem Brief schreibt Grant an Streisand: „Sie kennen mich noch nicht, aber ich schreibe Ihnen mit einer Idee, die Sie vielleicht in Erwägung ziehen.“ Seit er den Film „Funny Girls“ gesehen habe, seien er und seine Familie große Fans.

Weil er in der Zeitung gelesen habe, dass Streisand durch wegen ihres Ruhms und ihrer gescheiterten Beziehung zu Ryan O’Neil ganz schön unter Druck und erschöpft sei, biete ihr einen Urlaub im Haus seiner Familie in Swaziland, Südafrika – zwei Wochen oder auch länger. Das Haus habe einen Pool und einen großartigen Blick in das Ezulwini Tal.

Streisand lobt Grants aktuellen Film

„Hier können Sie sich ausruhen“, schreibt der damals 14-Jährige. Streisand müsse sich auch keine Sorgen machen, von Fans belagert zu werden. Ihre Filme würden nur an drei Tagen in einem kleinen Kino zu sehen sein. „Hier werden nicht viele Menschen wissen, wer Sie sind.“ Dann beendet er den Brief mit einem Zitat aus Shakespeare’s „Sommernachtstraum“.

Auf diesen Post reagierte Streisand – dieses Mal recht schnell sogar. „Was für ein wunderbarer Brief, den Sie mir mit 14 geschrieben haben“, heißt es in dem Tweet. „Und schauen Sie sich jetzt an.“ Seine Darstellung in „Can You Ever Forgive Me?“ sei großartig.

In der Biografie der Schriftstellerin Lee Israel, die Briefe von verstorbenen Prominenten fälschte, spielt Grant an der Seite von Melissa McCarthy.

Der 61-Jährige konnte sein Glück kaum fassen. „Ich kann nicht annähernd ausdrücken, wie viel mir Ihre wohlwollende Antwort bedeutet hat“, twitterte er.

Einen Familienstreit zieht die innige Fanliebe wohl nicht nach sich. „Meine Frau ist sehr verständnisvoll“, schrieb Grant schon in seinem ersten Tweet. (dpa/sdo)