Kinder

Beliebteste Vornamen – Das sind die Top Ten im Jahr 2018

Knud Bielefeld, Hobby-Namensforscher, mit den Sieger-Namen 2018.

Knud Bielefeld, Hobby-Namensforscher, mit den Sieger-Namen 2018.

Foto: Daniel Bockwoldt / dpa

An der Spitze tut sich nicht viel: Emma und Ben sind weiterhin die beliebtesten Vornamen der Deutschen. Nordische Namen sind im Kommen.

Ahrensburg.  Auf den ersten Plätzen hat sich nichts verändert: Emma und Ben sind weiterhin die beliebtesten Vornamen in Deutschland. Das geht aus einer Auswertung des Hobby-Namensforschers Knud Bielefeld aus Ahrensburg bei Hamburg hervor.

Für seine Statistik hat er 206.000 Geburtsmeldungen ausgewertet.

„Ben ist schon im achten Jahr in Folge Spitzenreiter bei den Jungen“, sagte er der Deutsche Presse-Agentur. Bei den Mädchen habe Emma die Liste auch schon 2014 und 2017 angeführt.

Das sind die beliebtesten Mädchennamen:

  1. Emma
  2. Mia
  3. Hanna/Hannah
  4. Emilia
  5. Sophia/Sofia
  6. Lina
  7. Anna
  8. Mila
  9. Lea
  10. Ella

Bei den Mädchen ist also der Anfangsbuchstabe E besonders beliebt, bei den Jungen steht das L am häufigsten am Anfang der Top Ten ersten Namen.

Es sei typisch, „dass sich Namen von Nord- nach Süddeutschland ausbreiten, seltener umgekehrt“, sagt Bielefeld und begründet dies mit der allgemeinen Beliebtheit skandinavischer Namen und der geografischen Nähe zum deutschen Norden.

Auch zum Beispiel mit Finn, „der ist ja mittlerweile auch in ganz Deutschland allgegenwärtig“, habe es in den 1980er Jahren zuerst in Schleswig-Holstein angefangen.

Das sind die Top Ten der beliebtesten Vornamen für Jungen:

  1. Ben
  2. Paul
  3. Leon
  4. Finn/Fynn
  5. Elias
  6. Jonas
  7. Luis/Louis
  8. Noah
  9. Felix
  10. Lucas/Lukas

Ein Viertel aller 2018 in Deutschland geborener Babys erfasst

Bei den zweiten Vornamen steht bei den Jungen Alexander ganz oben auf der Liste, bei den Mädchen Sophie/Sofie. Die meisten Plätze gutgemacht haben 2018 Ella, Matilda, Frieda, Lia und Juna sowie Matteo, Theo, Fiete, Henry und Levi.

Bielefeld stützt seine Auswertung auf 610 verschiedene Quellen in bundesweit 480 Städten – zumeist Geburtskliniken, aber auch Meldungen aus zehn Standesämtern. Gut ein Viertel aller 2018 in Deutschland geborenen Babys seien erfasst, sagte er.

Die Auswertung für das Jahr 2017 sah ähnlich auch: Emma und Ben waren schon 2017 die beliebtesten deutschen Vornamen. (les/dpa)