Übergriff

Inderin schneidet Stalker nach Belästigungen den Penis ab

In Indien demonstrieren immer häufiger Frauen gegen sexuelle Belästigung – zuletzt gingen im Oktober Journalistinnen zu dem Thema auf die Straße.

In Indien demonstrieren immer häufiger Frauen gegen sexuelle Belästigung – zuletzt gingen im Oktober Journalistinnen zu dem Thema auf die Straße.

Foto: Hindustan Times / imago/Hindustan Times

Eine Frau in Indien hat sich nach mehrfacher sexueller Belästigung gegen einen Stalker gewehrt. Nach der Aktion sitzt sie nun in Haft.

Dombivali.  In Indien berichten mehrere Medien über einen besonders drastischen Fall von Selbstjustiz: Weil eine Frau sich von einem Stalker belästigt fühlte, soll sie ihn in der Stadt Dombivali in einen Hinterhalt gelockt und ihm die Genitalien abgeschnitten haben.

Der Mann wurde notoperiert und befinde sich in einem stabilen Zustand, heißt es.

Wie der „Mumbai Mirror“ berichtet, sei die 42-jährige Frau zuvor mehrfach von dem späteren Opfer sexuell belästigt worden. Laut dem Bericht habe der Mann, der als Finanzexperte für Immobilien tätig war, auch dem Ehemann der Frau gestanden, dass er die Frau liebe.

Auf Rückweisungen seitens der Frau habe er nicht reagiert. Der Ehemann habe die Frau gar verdächtigt, eine Affäre mit dem Stalker gehabt zu haben.

Wie es weiter heißt, habe die Frau den Entschluss gefasst, sich an dem Mann zu rächen, dessen Alter in indischen Medien mit 27 oder 30 Jahren angegeben wird. Die Zeitung beruft sich auf Aussagen der lokalen Polizei.

Täter brachten den Mann selbst ins Krankenhaus

Laut „Times of India“ hatten zwei Freunde der Frau den Makler am Dienstag unter einem Vorwand in eine abgelegene Gegend bei Dombivali gelockt. Sie hatten um Informationen zu einer Immobilienfinanzierung gebeten, heißt es in anderen Berichten. Vor Ort sollen die beiden Freude den Mann zusammengeschlagen haben. Die Frau soll ihrem Stalker dann den Penis abgeschnitten haben.

Nach dem Angriff soll das Trio den schwer verletzten Mann in ein Krankenhaus gebracht haben. Das Opfer sei operiert worden und auf dem Wege der Besserung. Alle drei Täter wurden nach den Medienangaben festgenommen. (ac)