Silvester

Böllerverbot: Julia Klöckner will sich nicht „Deppen“ beugen

Julia Klöckner (CDU), Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, hat auf den Ruf nach einem Böllerverbot reagiert.

Julia Klöckner (CDU), Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, hat auf den Ruf nach einem Böllerverbot reagiert.

Foto: Kay Nietfeld / dpa

Zum Jahreswechsel gehört für viele Feuerwerk einfach dazu. Das Böllern in deutschen Innenstädten sieht eine Mehrheit aber kritisch.

Berlin.  Dort böllern, wo besonders viele Menschen leben? Eine Mehrheit der Deutschen sieht das kritisch und spricht sich für ein Verbot von Feuerwerk in Innenstädten aus. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Online-Umfrage unserer Redaktion gemeinsam mit Civey.

Demnach sind knapp 60 Prozent der Deutschen für ein generelles Böller-Verbot in den dicht besiedelten Umgebungen. Rund 40 Prozent halten dies sogar „auf jeden Fall“ für angebracht. Ganz klar gegen ein Verbot sprachen sich knapp 17 Prozent der Befragten aus.

Julia Klöckner gegen ein Verbot

Die Deutsche Umwelthilfe hatte gefordert, Feuerwerk aus Innenstädten mit hoher Feinstaubbelastung zu verbannen. Raketen und Böller würden demnach die Städte zusätzlich belasten. Julia Klöckner (CDU), Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, sieht jedoch keinen Handlungsbedarf.

„Dass es immer wieder Deppen gibt, die sich nicht daran halten, kommt leider auch in anderen Bereichen des Alltags vor“, sagte Klöckner dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“. Es könne nicht sein, dass „diejenigen, die sich fehlverhalten, das Leben derer bestimmen, die sich ordentlich verhalten“, sagte Klöckner dem Magazin. Das Anliegen der Umwelthilfe stelle hingegen eine „Bevormundung“ dar.

Frauen lehnen Feuerwerk eher ab als Männer

Bei der Civey-Umfrag gibt es kleine Unterschiede in der Frage nach einem Feuerwerksverbot in Innenstädten zwischen Frauen und Männern. Während knapp 64 Prozent der Frauen der Meinung sind, dass man in Innenstädten kein Feuerwerk zünden sollte, sehen das 55 Prozent der Männer so.

Mit 19,1 Prozent sprechen sich auch mehr Männer eindeutig gegen ein solches Verbot aus als Frauen (14,5 Prozent).

Ein weiteres Ergebnis der Umfrage: Mit steigendem Alter steigt auch die Ablehnung von Feuerwerk in Innenstädten. Mit 69,2 Prozent ist die Ablehnung in der Gruppe der Deutschen ab 65 Jahren am größten.

Um das Feuerwerksverbot in Innenstädten gibt es immer wieder Debatten. Zuletzt hatte dies die Deutsche Umwelthilfe gefordert und dabei auch auf die hohe Feinstaubbelastung hingewiesen.

Feuerwerk-Verbote in Innenstädten gibt es bereits

Einige Städte haben bereits das Abbrennen von Feuerwerk in bestimmten Bereichen untersagt. Folgende Kommunen haben ein Verbot erlassen:

  • Dortmund
  • Düsseldorf
  • Hannover
  • Braunschweig
  • Bremen
  • Lüneburg
  • Göttingen

An der repräsentativen Online-Umfrage haben zwischen dem 17. Dezember und dem 24. Dezember 2018 mehr als 10.000 Menschen teilgenommen. Der statistische Fehler lag bei 2,5 Prozent. (hip/ba/ac/dpa)