Studie

Zwei Drittel denken Kinder und Jugendliche zu lang am Handy

Ein Kind mit seinem Smartphone.

Ein Kind mit seinem Smartphone.

Foto: Tobias Hase / dpa

66 Prozent der Erwachsenen in Deutschland sagen, dass Kinder und Jugendliche zu lang am Handy sind. Das ergabe eine YouGov-Umfrage.

Berlin.  Kinder und Jugendliche verbringen zu viel Zeit mit dem Handy: Das meinen zumindest laut Studie zwei von drei Erwachsenen in Deutschland. 42 Prozent finden, dass junge Menschen täglich „viel zu lang“ am Handy sind, und 24 Prozent sprechen von „zu lang“, wie eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur ergab. Eine „angemessene“ Handy-Zeit bei Kindern und Jugendlichen sehen 19 Prozent.

Kurz vor dem Fest hatte die Bundesdrogenbeauftragte Marlene Mortler die Familien zum Handy-Verzicht über die Feiertage aufgerufen. „Wir wissen sicher: Ein Zuviel an Smartphone und Co. schadet der Gesundheit und dem Familienleben – 100 000 Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren gelten als abhängig“, sagte die CSU-Politikerin dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND).

Familien sollten die Feiertage gemeinsam nutzen, rausgehen und das Essen ohne Handys am Tisch genießen. „Seien Sie selbst ein Vorbild und schalten Sie gemeinsam einfach mal entspannt ab, der Gesundheit und der Familie zuliebe.“ (dpa/les)