Verkehrskontrolle

Radfahrer zeigt Polizei Chrystal Meth statt Personalausweis

Chrystal Meth statt Personalausweis – einem Radfahrer ist bei einer Polizeikontrolle ein Fehler unterlaufen.

Chrystal Meth statt Personalausweis – einem Radfahrer ist bei einer Polizeikontrolle ein Fehler unterlaufen.

Foto: Patrick Seeger / dpa

Die Polizei hält einen Radfahrer an. Sie bittet um seinen Ausweis. Doch statt der Papiere präsentiert der Mann aus Versehen Drogen.

Rudolstadt.  Dumm gelaufen: Ein Radfahrer im thüringischen Rudolstadt wollte der Polizei beweisen, dass er seinen Personalausweis nicht dabei hat. Am Ende bekam er eine Anzeige.

Die Polizei hatte den 25-Jährigen in der Nacht angehalten und im Rahmen einer Verkehrskontrolle um seine Papiere gebeten. Der junge Mann habe beweisen wollen, dass er keinen Ausweis dabei hat, heißt es in der Polizeimeldung. Deshalb habe er kurzerhand den ganzen Inhalt seiner Jackentasche vor den Beamten ausgeschüttet.

Schlüssel, Schokolade – und Chrystal Meth

Dumm nur, dass außer einem Schlüssel und Schokolade auch ein Tütchen mit Chrystal Meth in der Tasche war. Das landete vor den Füßen der Polizisten.

Der Radfahrer versuchte noch, das Tütchen zu verbergen und steckte es wieder in die Jackentasche. Doch keine Chance: Er musste den Beamten die Drogen aushändigen.

Der 25-Jährige hat nun eine Anzeige wegen des Verdachts illegalen Drogenbesitzes am Hals. (sdo)

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.