Verjüngung

Niederländer will 20 Jahre jünger sein – darf es aber nicht

Emile Ratelband wollte sein Geburtsdatum ändern lassen.

Emile Ratelband wollte sein Geburtsdatum ändern lassen.

Foto: imago/Hollandse Hoogte

49 statt 69: Niederländer Emile Ratelband wollte offiziell sein Alter ändern lassen. Ein Gericht urteilte: So einfach ist das nicht.

Arnhem/Berlin.  Der niederländische Motivationstrainer Emile Ratelband muss weiterhin als 69-Jähriger durchs Leben gehen – auch bei Tinder. Das entschied nun ein Gericht in Arnhem, wie die niederländische Zeitung „AD“ berichtet.

Emile Ratelband, der 13 Folgen lang Moderator der Sendung „Tsjakkaa! Du schaffst es“ auf RTL2 war, hatte Anfang November sein Geburtsdatum offiziell ändern lassen wollen. Er fühle sich 20 bis 25 Jahre jünger, erklärte Ratelband damals „AD“, und das müsse bitte auch so in den offiziellen Dokumenten stehen. Aus dem 11. März 1949 sollte der 11. März 1969 werden.

Emile Ratelband fühlt sich durch sein Alter diskriminiert

„Es steht Ratelband frei, sich 20 Jahre jünger zu fühlen und danach zu handeln“, erklärte nun das Gericht. Die Änderung des Geburtsdatums würde aber allerlei „unerwünschte juristische und gesetzliche Folgen“ haben. „An die Lebenszeit sind einige Rechten und Pflichten gebunden, wie das Wahlrecht“, zitiert „AD“ aus der Gerichtsmitteilung.

Emile Ratelband hatte seinen Wunsch damit begründet, dass er sich durch sein Geburtsdatum und die Tatsache, dass er nicht die Zeit zurückdrehen könne, diskriminiert fühle. Man könne in den Niederlanden schließlich seinen Namen und sein Geschlecht offiziell ändern lassen, warum nicht auch das eigene Alter? Diesem Argument folgten die Richter allerdings nicht.

Auch auf die Probleme beim Dating, die der Niederländer nach eigenem Bekunden hat, ging das Gericht nicht ein. „Wenn ich bei Tinder schreibe, dass ich 69 bin, dann kriege ich keine Antworten.

Wenn ich 49 bin – mit meinem Gesicht – dann läuft es besser“, sagte Ratelband in einem Interview. Er sei ein „junger Gott“ und seine Ärzte hätten ihm den Körper eines 45-Jährigen attestiert.

Emile Ratelband will das Urteil laut „AD“ anfechten. Er und sein Anwalt würden nun medizinische Dossiers sammeln, um zu beweisen, dass der 69-Jährige eigentlich 49 ist. (jha)