Straftat

Mann missbraucht Schaf sexuell

Nach einem Angriff eines Mannes musste im Landkreis Landshut ein Schaf notgeschlachtet werden (Symbolfoto).

Nach einem Angriff eines Mannes musste im Landkreis Landshut ein Schaf notgeschlachtet werden (Symbolfoto).

Foto: Fabian Sommer / dpa

Im Landkreis Landshut hat ein Mann ein Schaf bei sexuellen Handlungen schwer verletzt. Die Polizei Vilsbiburg sucht nun nach dem Täter.

Velden.  Die Polizei Vilsbiburg sucht nach einem Mann, der sich sexuell an einem Schaf vergangen haben soll. Wie mehrere Medien berichten, hat der Schafzüchter den Mann am Samstagmorgen während der Tat ertappt – der Täter flüchtete.

Gegen kurz nach 5 Uhr habe der Züchter den Mann auf der Weide im Landkreis Landshut in Bayern entdeckt, berichtet die „Passauer Neue Presse“. Der Mann habe sich „in eindeutiger Stellung“ zu dem Tier befunden, zitiert die Zeitung die Polizei.

Das Tier wurde bei der Tat so schwer im Unterleib verletzt, dass es notgeschlachtet werden musste. Das Portal Rosenheim24 veröffentlichte nach eigenen Angaben die Polizeimeldung im Wortlaut. Dem Portal zufolge soll das Schaf trächtig gewesen sein.

Strafe von bis zu 25.000 Euro

Der dunkelhäutige Täter soll etwa 25 Jahre alt sein und eine schlanke Figur haben. Bei seiner Flucht rannte er gegen einen Elektrozaun und entkam dann in unbekannte Richtung. Am Tatort habe der Mann eine Socke und Ohrhörer hinterlassen. Die Polizei nehme den Berichten zufolge Hinweise zu der Tat unter folgender Telefonnummer entgegen: 08741/96270.

Laut deutschem Tierschutzgesetz, ist es verboten, „ein Tier für eigene sexuelle Handlungen zu nutzen oder für sexuelle Handlungen Dritter abzurichten“. Tiere dürfen nicht zu „artwidrigem Verhalten“ gezwungen werden. Sexuelle Handlungen an Tieren sind dabei jedoch keine Straftat, sondern eine Ordnungswidrigkeit und können mit einem Bußgeld von bis zu 25.000 Euro geahndet werden.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.