Unglück

Zwei Deutsche von Lawine in Neuseeland erfasst und getötet

Ein Wanderer im Mount Cook National Park. Im Hintergrund ist Mount Hicks zu sehen (Symbolbild).

Ein Wanderer im Mount Cook National Park. Im Hintergrund ist Mount Hicks zu sehen (Symbolbild).

Foto: Andrew Peacock / imago/Aurora Photos

Zwei deutsche Männer sind auf dem Mount Hicks in Neuseeland von Schneemassen begraben worden. Eine Frau hatte sich noch retten können.

Wellington.  Zwei deutsche Bergsteiger sind beim Abgang einer Lawine in Neuseeland ums Leben gekommen. Die beiden Männer wurden am Mittwoch am 3216 Meter hohen Mount Hicks in den neuseeländischen Alpen von Schneemassen erfasst und konnten sich nicht mehr retten, wie die Polizei mitteilte.

Zum Alter der Opfer machten die Behörden zunächst keine näheren Angaben. Wie der „NZ Herald“ schreibt, heißen die Männer Martin Hess and Wolfgang Maier und lebten bereits seit längerer Zeit in Neuseeland.

Neuseeländerin überlebte Lawine

Laut der Zeitung seien Hess und Maier erfahrene Kletterer gewesen. Die beiden waren mit der Neuseeländerin Jo Morgan unterwegs. Sie hatte sich aus eigener Kraft retten können. Im Radio erzählte sie: „Ich steckte völlig im Schnee fest. Ich habe eine halbe Stunde gebraucht, bis ich herausgekommen bin. Als die Rettungscrew kam, war ich draußen.“

Der Mount Hicks – auch Saint David's Dome genannt – liegt auf der Südinsel des Pazifikstaats. Die Nordinsel Neuseelands war am Dienstag von einem Erdbeben der Stärke 6,2 erschüttert worden. (dpa/jha)