Ausgrenzung

Restaurant auf Rügen erteilt Kindern ab 17 Uhr Hausverbot

Diese vier Dinge sollte man im Restaurant besser nicht bestellen

Experte warnt: Diese vier Dinge sollte man im Restaurant besser nicht bestellen

Beschreibung anzeigen

In Binz gibt es seit Montag das erste kinderfreie Restaurant auf Rügen. Die Entscheidung der Betreiber sorgt seitdem für Empörung.

Rügen.  Das Restaurant „Omas Küche und Quartier“ auf der Ostseeinsel Rügen will künftig Gäste unter 14 Jahren ab dem späten Nachmittag nicht mehr bedienen. Man wolle sich ab 17 Uhr auf „Ruhe, Erholung und entspanntes Genießen“ spezialisieren, heißt es.

Das teilten die Betreiber auf ihrer Homepage mit. Mit Kindern ist das aus Restaurant-Perspektive anscheinend nicht mehr möglich. Vergangenen Montag trat die neue Regel in Kraft.

Kein Herz für Kinder?

Auf Facebook wurde der kinderunfreundliche Schritt kritisch kommentiert. So wird den Restaurantbetreibern etwa Ausgrenzung von Kindern und „schlechte Erziehung“ vorgeworfen:

Restaurantbetreiber Rudolf Markl versteht die Aufregung um das Kinderverbot nicht. Er sei sich sicher, dass seine Gäste diesen Schritt befürworten, erklärte er dem „Nordkurier“. Es gebe einfach keine andere Wahl. Gegenüber der Zeitung sagt er, dass die Erziehung vieler Eltern „zu wünschen übrig“ lasse.

Es habe schon viele Situationen gegeben, bei denen Kinder den Restaurant-Mitarbeitern vor die Füße gelaufen wären und es so zu gefährlichen Situationen gekommen wäre.

Restaurant bekannt für drastische Mittel

Markl verteidigt den Schritt, weil er nach eigener Aussage zuvor auch auf anderem Wege versucht hatte, Kinder und Eltern mit Hilfe von „Warnschildern“ auf ruhiges Benehmen hinzuweisen.

Das Restaurant ist für seine drastischen Mittel bekannt. 2007 eröffnete Markl sein Lokal als erstes Nichtraucher-Restaurant auf Rügen. Gegenwind sollte der Betreiber daher gewohnt sein. (fkm)