Vergiftung

Trauernde sterben nach Beerdigung bei Leichenschmaus

In Peru hat sich eine Trauerfeier zu einer Tragödie mit mehreren Toten entwickelt (Symbolbild).

In Peru hat sich eine Trauerfeier zu einer Tragödie mit mehreren Toten entwickelt (Symbolbild).

Foto: imago stock&people / imago/ZUMA Press

Eine Trauerfeier in Peru hat wohl zu weiteren Todesfällen geführt. Trauernde hatten sich beim Leichenschmaus mit Pestiziden vergiftet.

San Jose de Ushua.  Eine Beerdigung hat sich am Montag in Peru zu einer Tragödie entwickelt. Eigentlich hatten die Bewohner eines Dorfs in den Anden einem Verstorbenen die letzte Ehre erweisen wollen.

Wie SkyNews berichtet, starben nach der Beerdigung jedoch mindestens zehn Menschen, 50 weitere landeten im Krankenhaus. Die Toten seien zwischen 12 und 68 Jahren alt. Auslöser für den Vorfall war das Essen bei der Trauerfeier.

Trauerfeiergäste wurden vergiftet

Die Trauernden wurden dabei wohl vergiftet. Das Essen bei der Trauerfeier sei mit Chemikalien verseucht gewesen, die sonst in Pestiziden verwendet werden, wie die Gesundheitsministerin Perus SkyNews später erklärte.

Die Betroffenen sollen ein Fleischgericht und ein fermentiertes Mais-Getränk namens Chicha konsumiert haben.

Es ist nicht das erste Mal, dass Menschen an mit Pestiziden verseuchtem Essen sterben. Laut SkyNews vergifteten sich 2013 insgesamt 23 Kinder in Indien. (jha)