Familiendrama

Vater soll Tochter (7) aus Eifersucht umgebracht haben

Die Polizei fand das Mädchen leblos in der Wohnung.

Die Polizei fand das Mädchen leblos in der Wohnung.

Foto: Carsten Rehder / dpa

Ein Ehepaar streitet im Videochat. Am Ende liegt die Tochter leblos in der Wohnung. Als Täter gilt der Vater. Das Motiv: Eifersucht.

Düsseldorf.  Ein 32-jähriger Vater soll in Düsseldorf seine siebenjährige Tochter aus Eifersucht ermordet haben . Der 32-jährige Ägypter habe das Kind getötet, um seine Frau zu bestrafen, sagte Staatsanwältin Britta Zur am Freitag zum Stand der Ermittlungen. Er sei eifersüchtig gewesen und habe seiner Frau Untreue unterstellt.

Der Verdächtige habe zum Vorwurf zunächst geschwiegen. Er wurde am Freitag einem Haftrichter vorgeführt. Er war am Donnerstag von Spezialkräften überwältigt worden, nachdem die Mutter die Polizei alarmiert hatte.

Als die Polizei die Wohnung betrat, fand die Polizei das Kind leblos in der Wohnung. Wenige Minuten später verstarb die Tochter im Rettungswagen. Eine Obduktion ergab laut Staatsanwältin Zur als Todesursache „massive Gewalt gegen den Hals“. (dpa/sdo)