Fluggesellschaft

Dank Ryanair: Dieser Kurzurlaub sollte nur 25 Minuten dauern

Beschreibung anzeigen

Eine Irin wollte ihren Freund zum Geburtstag mit einem Urlaub überraschen. Doch Ryanair verdarb die Pläne.

Berlin.  Es sollte ein Geburtstagsgeschenk zum 30. Geburtstag werden: Die Irin Mairéad Sweeney wollte ihren Liebsten mit einem Portugal-Kurztrip überraschen. Drei Übernachtungen Lissabon Ende September, von Donnerstag bis Sonntag in der Stadt der sieben Hügel. Den Flug hatte sie schon gebucht.

Die Überraschung hätte perfekt werden können. Doch die Fluggesellschaft machte der Frau einen Strich durch die Rechnung – und verkürzte den geplanten Urlaub damit auf 25 Minuten.

Ryanair bucht Hinflug auf Tag des Rückflugs um

Was war passiert?

Ryanair buchte den für Donnerstag angesetzten Hinflug kurzfristig auf Sonntag um. Ankunftszeit in Lissabon: 20.30 Uhr. Rückflug am selben Tag: 20.55 Uhr. Sweeney twitterte einen Screenshot der Benachrichtigung von Ryanair.

„Typisch @Ryanair – weil jeder von einem 25-minütigen Urlaub in Lissabon träumt. Absoluter Witz!!!“, schrieb sie in ihrem Tweet. Die wütende Frau verlinkte außerdem die britischen Zeitungen „Sun“ und „Metro“ sowie die Fernsehsender This Morning und BBC.

Verspätungs-Ranking: Das sind die drei schlimmsten Airlines

Zuerst habe sie geglaubt, es handele sich um einen Fehler der Airline. Doch Ryanair meinte es ernst. Unter Tränen habe sie ihrem Freund von der geplatzten Überraschung berichtet, erzählte Sweeney der Zeitung „Sun“.

Ryanair rechtfertigt die Maßnahme mit „wirtschaftlichen Gründen“. Die Strecke Glasgow nach Lissabon werde ab September 2018 von zwei Verbindungen pro Woche auf eine Verbindung pro Woche reduziert, heißt es in einer Stellungnahme an unsere Redaktion. Deshalb sei Sweeney automatisch auf den nächsten verfügbaren Flug umgebucht worden.

Zurzeit werde die Rückerstattung der Flugkosten bearbeitet. Sweeney hätte auch die Möglichkeit gehabt, der Umbuchung zuzustimmen oder eine andere Strecke zu wählen.

Nie wieder Ryanair für enttäuschtes Paar

Das Vertrauen der Irin in Ryanair war jedoch erschüttert. Allerdings: Andere Flüge nach Lissabon könne sie sich ebenfalls nicht leisten, sagte Sweeney. Die Preise hätten sich seit Januar, als sie die Ryanair-Flüge gebucht hatte, verdoppelt. Nun schauen Sweeney und ihr Freund gemeinsam nach einem Ort, an dem sie seinen 30. Geburtstag feiern wollen.

Nur eines steht für die beiden fest: Mit Ryanair werden sie auf keinen Fall fliegen. (jkali/nsa)