Unfall

Mindestens fünf Tote bei Verfolgungsjagd in Texas

Von dem SUV blieb nur noch ein Wrack übrig.

Von dem SUV blieb nur noch ein Wrack übrig.

Foto: Uncredited / dpa

Ein Menschenschmuggler brachte zwölf Menschen über die Grenze nach Texas. Es folgte eine Verfolgungsjagd – mit tödlichem Ausgang.

Washington.  Bei einer Verfolgungsjagd im Süden des US-Staates Texas sind am Sonntag mindestens fünf illegale Migranten ums Leben gekommen.

Eine Grenzpatrouille hatte bei Big Wells, rund 160 Meilen südwestlich von San Antonio, einen voll besetzten SUV verfolgt. Später kamen auch Fahrzeuge des örtlichen Sheriffs hinzu. Der SUV sei dann bei hoher Geschwindigkeit sei von der Straße abgekommen und habe sich dann mehrfach überschlagen. Die 14 Insassen seien auf die Straße geschleudert worden.

Vier Menschen waren nach Angaben von Sheriff Marion Boyd auf der Stelle tot, eine weitere Person starb wenig später im Krankenhaus an den schweren Verletzungen. Zwölf der 14 Insassen seien illegale Migranten gewesen, der Fahrer sei bereits wegen Menschenschmuggel vorbestraft. (dpa)