Fluglinie

Hund fliegt mit United Airlines nach Japan statt nach Kansas

Ein Schäferhund ist in einem Flieger an den falschen Zielort geflogen. (Symbolbild)

Ein Schäferhund ist in einem Flieger an den falschen Zielort geflogen. (Symbolbild)

Foto: Ennio Leanza / dpa

United Airlines sorgt mal wieder für schlechte Nachrichten. Die neuste Peinlichkeit: Ein Haustier wurde in das falsche Land geflogen.

Kansas City.  Erneut ist der US-Fluggesellschaft United Airlines eine tierische Panne unterlaufen: Statt nach Witchita im US-Bundesstaat Kansas wurde ein zehnjähriger Schäferhund versehentlich nach Japan geflogen.

Nach einem 16-stündigen Flug landete der Hund in der japanischen Stadt Narita, wie mehrere US-Medien berichteten.

United Airlines teilte mit, der Schäferhund Irgo sei mit einer Deutschen Dogge verwechselt worden. „Bei Anschlussflügen am Flughafen Denver ist es zu einem Fehler gekommen, bei dem zwei Haustiere an falsche Zielorte geschickt wurden.“

Darauf sollten Tierhalter achten, wenn Hund und Katze mitfliegen
Darauf sollten Tierhalter achten, wenn Hund und Katze mitfliegen

Tiere sollen schnellstmöglich zu ihren Besitzern zurück

Die Fluggesellschaft entschuldigte sich für den Vorfall und kündigte an, dass die Tiere nun schnellstmöglich zu ihren Besitzern zurückgebracht werden sollen. Irgo solle Donnerstagnacht mit einem Privatflug in die USA zurückkehren.

Die Fluggesellschaft steht bereits wegen mehrerer anderer Vorfälle in der Kritik. Im Frühjahr 2017 hatte es einen Eklat um einen Fluggast gegeben, der gewaltsam aus einem Flieger von United Airlines gezerrt wurde. Zudem ergab eine Statistik des US-Verkehrsministeriums, aus der die „Huffington Post“ zitiert, dass bei keiner Airline mehr Haustiere sterben als auf Flügen der US-Linie. 18 von insgesamt 24 Tieren starben in der Obhut von United Airlines.

Eklat um United Airlines: So schlägt das Netz jetzt zurück
Eklat um United Airlines: So schlägt das Netz jetzt zurück

Zuletzt war die Fluglinie wegen des Umgangs mit einem Haustier in den Schlagzeilen. Am Montag war auf einem Flug von Houston nach New York ein Hundewelpe gestorben, nachdem Flugbegleiter ihn in ein Gepäckfach verbannt hatten. (dpa/nsa)