Haftbefehl

Mord-Verdacht: Vater soll dreijährige Tochter getötet haben

Die Mutter der Dreijährigen hatte die Polizei alarmiert, nachdem der getrennt lebende Vater das Mädchen nicht zurückgebracht hatte.

Die Mutter der Dreijährigen hatte die Polizei alarmiert, nachdem der getrennt lebende Vater das Mädchen nicht zurückgebracht hatte.

Foto: Friso Gentsch / dpa

In Dresden ist ein dreijähriges Mädchen tot in der Wohnung seines Vater aufgefunden worden. Gegen den Mann wurde Haftbefehl erlassen.

Dresden.  Ein 35 Jahre alter Vater aus Dresden soll seine dreijährige Tochter getötet haben. Gegen den Mann sei Haftbefehl wegen Mordes erlassen worden, teilte die Staatsanwaltschaft Dresden am Dienstag mit. Das Kind war tot in der Wohnung des Vaters in Dresden gefunden worden.

Das Mädchen war den Angaben zufolge am Wochenende bei ihm zu Besuch. Am Sonntagabend habe die Mutter die Polizei alarmiert, weil es der Mann nicht wie vereinbart zurückgebracht hatte. Die Eltern lebten getrennt. Daraufhin wurde die Wohnung des 35-Jährigen durchsucht und die leblose Dreijährige gefunden.

Vater nach Fahndung aufgegriffen

Eine Obduktion ergab laut Staatsanwaltschaft, „dass das Mädchen eines gewaltsamen Todes gestorben sein könnte“. Nähere Einzelheiten dazu wurden nicht genannt. Das Verbrechen sei erst am Dienstag öffentlich gemacht worden, weil die Ergebnisse der Obduktion abgewartet werden sollen.

Nach dem Vater wurde gefahndet, in der Nacht zum Montag wurde der 35-Jährige dann in der Nähe von Nossen schlafend in seinem Auto entdeckt. Er wurde festgenommen. Eine klassische Flucht sei das nicht gewesen, hieß es. Warum der Verdächtige von Dresden nach Nossen fuhr, konnte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft nicht sagen. (dpa)