Nasa-Legende

Rekord-Astronaut John Young mit 87 Jahren gestorben

Der US-Astronaut John Young auf einer Aufnahme der Nasa.

Der US-Astronaut John Young auf einer Aufnahme der Nasa.

Foto: - / dpa

John Young hat im Weltall gleich mehrere Rekorde aufgestellt. Nun ist der Nasa-Astronaut im Alter von 87 Jahren in den USA gestorben.

Washington.  Der Astronaut John Young, der als erster Mensch sechs Raumflüge absolvierte, ist im Alter von 87 Jahren gestorben. Wie die US-Weltraumbehörde Nasa am Samstag mitteilte, starb er am Vortag an den Folgen einer Lungenentzündung. Die NASA und die Welt hätten einen der frühen Raumfahrt-Pioniere verloren, teilte NASA-Verwalter Robert Lightfoot mit.

Young hat als einziger Astronaut an allen drei Weltraumprogrammen der NASA teilgenommen: Gemini, Apollo und Spaceshuttle. Er ist auch der bisher einzige Astronaut, der in vier verschiedenen Raumschiffen im All gesessen hat. Bei den drei genannten Programmen war er an Bord, zudem war er Kommandeur des Mondlandemoduls der Apollo-Mission (Apollo 16).

John Young hält mehrere Raumfahrt-Rekorde

Young gilt auch deshalb als Legende, weil er mehrere Rekorde der Raumfahrt hält: so war er der erste Mensch, der sich zweimal im Mondorbit befand (Apollo 10 und 16). Zudem hält er einen Geschwindigkeitsrekord auf dem Mond: mit über 39 km/h war er mit dem Lunar Rover, dem Mondfahrzeug der Nasa auf dessen Oberfläche unterwegs.

Nach sechs Flügen ins Weltall und über vier Jahrzehnten im Dienst der NASA war Young im Jahr 2004 in den Ruhestand gegangen. Als Kommandant von „Apollo 16“ verbrachte Young im April 1972 drei Nächte auf der Mondoberfläche. „Der Mond ist ein netter Platz“, beschrieb der Astronaut damals lakonisch seinen Aufenthalt.

Mehrere Astronauten würdigten Young als großen Raumfahrer. Scott Kelly äußerte auf Twitter seine Trauer über den Tod seines berühmten Vorgängers. (dpa/ac)