Silvesternacht

Streit vor Düsseldorfer Disco: Mann fährt Türsteher an

Markierungen der Polizei zeigen den Tatort in Düsseldorf.

Markierungen der Polizei zeigen den Tatort in Düsseldorf.

Foto: Alexandra Balzer / dpa

Weil er aus einer Disco geflogen war oder gar nicht erst rein kam, hat ein Mann Streit gesucht. Ein Türsteher wurde schwer verletzt.

Düsseldorf.  Vor einem Düsseldorfer Nachtclub hat ein unbekannter am Neujahrsmorgen versucht, drei Türsteher zu überfahren. Ein Sicherheitsmitarbeiter wurde dabei getroffen und schwer verletzt. Der mutmaßliche Täter war zuvor wohl gemeinsam mit zwei anderen Männern aus der Diskothek geflogen oder davor abgewiesen worden.

Wie die Polizei mitteilte, wurde der Türsteher nach dem Zusammenstoß mit dem Auto zu Boden geschleudert. Schwer verletzt schleppte sich der 36-Jährige laut Polizei auf den Gehweg und blieb dort liegen. Der Autofahrer setzte nach Darstellung der Polizei mit dem Wagen zurück und wollte auch die anderen beiden Türsteher anfahren, die sich auf die Straße gerettet hatten.

Türsteher zeitweise in Lebensgefahr

„Wahrscheinlich hat er dabei den Verletzten erneut erfasst“, sagte der Sprecher. Der Mann war zeitweise in Lebensgefahr. Mehrfach soll der Fahrer den Wagen auf der Straße gewendet und neue Versuche unternommen haben, die Türsteher zu erwischen. Nach der Angriffsfahrt ist die Straße übersät mit Markierungen und Zeichen der polizeilichen Spurensuche. Gemeinsam mit zwei weiteren Insassen flüchtete der Autofahrer.

Die Ermittler gehen von einem versuchten Tötungsdelikt aus. Eine Mordkommission wurde eingerichtet. Vieles deute darauf hin, dass der Unbekannte mit Vorsatz gehandelt habe. Mehrere Zeugenaussagen hätten den Verdacht erhärtet, dass er gezielt einen Unfall herbeiführen wollte, sagte der Sprecher weiter.

Weitere Verletzte gab es nicht. Eine Fahrtrichtung der Straße blieb längere Zeit gesperrt, der Straßenbahnverkehr war gestört. Bei dem Fahrzeug soll es sich um einen BMW handeln. (dpa)

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.