Übergriffe

Spacey soll Kollegen bei „House of Cards“ belästigt haben

Kevin Spacey entschuldigt sich nach Belästigungsvorwürfen

Beschreibung anzeigen

Als Reaktion auf die Anschuldigungen gegen den Oscar-Preisträger war die Produktion von „House of Cards“ vorerst unterbrochen worden.

Berlin.  Acht ehemalige und aktuelle Mitarbeiter der US-Serie „House of Cards“ haben bei CNN über sexuelle Belästigungen durch Hauptdarsteller Kevin Spacey (58) berichtet. „Es war ein vergiftetes Umfeld für junge Männer in Reihen der Crew, des Casts und der Statisten, die mit ihm zu tun hatten“, sagte ein ehemaliger Produktionsassistent dem Sender. „Kevin hatte wenig bis gar keine Skrupel, seinen Status und seine Position auszunutzen.“

Der Mann, der anonym bleiben wollte, berichtete von einer Autofahrt mit Spacey, bei der dieser ihm an die Hose gefasst und ihn später bedrängt habe. „Ich stand unter Schock.“ Weitere Crewmitglieder bestätigten CNN, dass derartiges Verhalten am Set an der Tagesordnung gewesen sei. Männer hätten aus Angst, ihren Job zu verlieren, geschwiegen. Spacey selbst habe sich zu den neuen Vorwürfen nicht äußern wollen, berichtete CNN.

Produktionsfirma richtet Hotline für Betroffene ein

Die Produktionsfirma MRC richtete eigenen Angaben zufolge eine Hotline ein, bei der sich Mitarbeiter anonym melden können. Der Streamingdienst Netflix kündigte an, einen Mitarbeiter ans Set schicken zu wollen, um die Crew zu den Vorwürfen zu befragen.

In der erfolgreichen Politserie, die mit der kommenden sechsten Staffel enden soll, spielt Spacey den rücksichtslosen US-Präsidenten Frank Underwood. In den vergangenen Tagen hatten Schauspieler Anthony Rapp (46, „Star Trek: Discovery“) und andere Spacey sexuelle Übergriffe vorgeworfen.

Spacey hatte sich nach ersten Vorwürfen als schwul geoutet

Der Hollywood-Star nahm die Vorwürfe zum Anlass, sich als schwul zu outen. „Ich habe mein ganzes Leben über Männer geliebt und romantische Begegnungen mit ihnen gehabt, und jetzt entscheide ich mich dafür, als schwuler Mann zu leben“, schrieb der Oscarpreisträger in der Nacht zu Montag auf Twitter. Spacey hatte in einem Interview im Jahr 2000 noch bestritten, schwul zu sein.

Auf Rapps Vorwurf antwortete Spacey in seinem Twitter-Statement, er könne sich an den Vorfall „ehrlich nicht erinnern“. „Aber wenn ich mich damals so verhalten habe, wie er es beschreibt, dann schulde ich ihm die aufrichtigste Entschuldigung für etwas, das zutiefst unangemessenes betrunkenes Verhalten gewesen wäre.“

Spacey ist einer von mehreren Hollywood-Stars, die sich derzeit mit Vorwürfen der sexuellen Belästigung und des Missbrauchs konfrontiert sehen. Gegen den Hollywood-Produzenten Harvey Weinstein erhoben dutzende Frauen Vorwürfe, zum Teil wegen Vergewaltigungen.

„House of Cards“-Produktion ist unterbrochen

Als Reaktion auf die Anschuldigungen gegen den Oscar-Preisträger war die Produktion von „House of Cards“ vorerst unterbrochen worden. Spacey habe sich in therapeutische Behandlung begeben, hatte eine Sprecherin am Mittwoch erklärt. Später berichtete CNN, die Sprecherin und ihre Agentur hätten sich von dem Schauspieler mittlerweile getrennt. (dpa)

Netflix stellt Produktion von "House of Cards" vorläufig ein