Osnabrück

Kinogast öffnet Bier mit Pfefferspray – 200 Leute fliehen

Mit einem Pfefferspray hat ein Kinobesucher einen Polizei- und Feuerwehreinsatz verursacht.

Mit einem Pfefferspray hat ein Kinobesucher einen Polizei- und Feuerwehreinsatz verursacht.

Foto: Daniel Karmann / dpa

Chaos in einem Kino: Reizgas war ausgetreten, als ein Besucher sein Bier mit einem Pfefferspray öffnen wollte.

Osnabrück.  Wozu ist ein Pfefferspray eigentlich alles gut? Um eine Bierflasche zu öffnen, dachte ein Kinobesucher in Osnabrück und schlug mit dieser Idee mindestens 200 Leute in die Flucht. Der 29-Jährige habe vor dem Filmbeginn am Montagabend mit dem Spray und der Flasche gewerkelt, sagte der Kinobetreiber der Deutschen Presse-Agentur. Damit beschädigte er die Pfefferspray-Kartusche, woraufhin Gas austrat, die Augen des durstigen Besuchers zu tränen und sein Hals zu kratzen begann.

Er versuchte, das Gas aufzuhalten, indem er seinen Finger auf die beschädigte Stelle drückte – ohne Erfolg. Bald stürmten alle Gäste aus dem Kinosaal. „Es war ein richtiges Chaos“, sagte der Kinochef. Er verständigte Polizei und Feuerwehr und bot den Gästen Getränke an. „Aber nach einer halben Stunde mit geöffneten Fenstern konnten wir den Film doch noch starten.“

Aktion könnte für Kinobesucher teuer werden

Bei der Polizei hatten sich bis Mittwochnachmittag keine Verletzten gemeldet. Sollte dies doch noch jemand tun, könnte der Kinobesucher wegen fahrlässiger Körperverletzung belangt werden, sagte ein Polizeisprecher. Die Zentrale der Kinokette habe noch nicht entschieden, ob sie die gepfefferte Rechnung für den Polizei- und Feuerwehreinsatz selbst bezahlen oder sie an den Biertrinker weiterleiten werden, sagte der Osnabrücker Theaterleiter. (dpa)