Zigarettenpause

Firma schenkt Nichtrauchern sechs zusätzliche Urlaubstage

Darum schenkt diese Firma Nichtrauchern sechs zusätzliche Urlaubstage

Raucherpause sind im Büro ein kontroverses Thema: Ist ungerecht, dass die rauchenden Kollegen Zigarettenpause machen, während die Nichtraucher ohne diese Extra-Pausen auskommen müssen? Ein japanisches Unternehmen hat nun eine ungewöhnliche Lösung für das Problem gefunden.

Beschreibung anzeigen

Mit ihren extra Pausen wecken Raucher schon mal Neid bei ihren nichtrauchenden Kollegen. Eine japanische Firma hat eine schlaue Lösung.

Berlin.  Die Debatte dürfte in vielen Unternehmen schon einmal aufgetaucht sein: Ist es nicht ungerecht, dass die rauchenden Kollegen ständig Zigarettenpause machen, während die Nichtraucher ohne diese Extra-Pausen auskommen müssen? Ein japanisches Unternehmen hat nun eine ungewöhnliche Lösung für das Problem gefunden.

Wie „The Telegraph“ berichtet, gewähre die Marketingfirma Piala Inc. in Tokio ihren nichtrauchenden Angestellten sechs zusätzliche Tage bezahlten Urlaub. Zuvor habe es Beschwerden gegeben, dass sie mehr arbeiteten als Kollegen, die sich Zeit für Raucherpausen nehmen.

Sonderurlaub soll Raucherpausen kompensieren

„Einer unser nichtrauchenden Mitarbeiter hat Anfang des Jahres eine Nachricht in die Vorschlagsbox gesteckt, dass Raucherpausen Probleme verursachen würden“, sagte Unternehmenssprecher Hirotaka Matsushima der Zeitung.

Der Geschäftsführer habe den Kommentar gesehen und zugestimmt. „Also geben wir Nichtrauchern etwas Extra-Zeit, um das zu kompensieren“, so Matsushima.

Raucherpause dauert etwa 15 Minuten

Dem Bericht zufolge entstand der Ärger vor allem, weil das Büro der Firma in der 29. Etage liegt. Jeder, der eine Zigarette rauchen wollte, habe erst bis ins Erdgeschoss gehen müssen. Jede Raucherpause hätte dadurch etwa 15 Minuten gedauert.

Die zusätzlichen Urlaubstage sollen auch ein Ansporn sein, das Rauchen aufzugeben. Bei vier der 120 Angestellten sei das bereits gelungen. Die Regel ist seit zwei Monaten in Kraft.

Sieben Millionen Tote durch Tabakkonsum

Laut einem Bericht der UN-Gesundheitsorganisation WHO sterben weltweit jährlich sieben Millionen Menschen an den Folgen von Tabakkonsum. „Das ist so, als ob man die gesamte Bevölkerung von Bulgarien oder Paraguay jedes Jahr auslöschen würde“, sagte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus bei der Vorstellung des Berichts im Juli.

Gefahr für die Fruchtbarkeit des Mannes: Diese Faktoren beeinflussen die Spermaqualität
Gefahr für die Fruchtbarkeit des Mannes: Diese Faktoren beeinflussen die Spermaqualität

In Japan raucht jeder fünfte Erwachsene, in Deutschland zuletzt jeder vierte. (cho)