Tierliebe

Eichhörnchen auf der A1 ausgewichen: Schweden verletzt

Eichhörnchen auf der Autobahn mit Folgen: Notarzt, Rettungswagen und Feuerwehr waren bei Lübeck nach einem Ausweichmanöver im Einsatz.

Lübeck.  Ihre Tierliebe ist einer Autofahrerin aus Schweden zum Verhängnis geworden. Beim Versuch, einem Eichhörnchen auszuweichen, verlor die 53-Jährige auf der A 1 bei Oldenburg im Kreis Ostholstein die Kontrolle über ihren Volvo. Das Fahrzeug schleuderte über die Autobahn und verkeilte sich unter der Leitplanke, teilte die Polizei am Montag mit.

Die 53-Jährige und ihr gleichaltriger Ehemann wurden bei dem Unfall am Sonntag verletzt. Sie wurden mit dem Rettungswagen in eine Klinik gefahren, Lebensgefahr bestand nach Erkenntnissen der Polizei nicht. Für die Bergungsarbeiten musste die Autobahn für etwa eine Stunde gesperrt werden. Weil es aus dem Volvo qualmte, wurde auch die Feuerwehr alarmiert. (dpa)