Polizeieinsatz

Deutsche hatten 2,6 Tonnen Patronenhülsen im Wohnmobil

Eimer- und kistenweise Patronenhülsen fuhren die Deutschen in ihrem Wohnmobil spazieren.

Foto: Polizei Trondelag/dpa / dpa

Eimer- und kistenweise Patronenhülsen fuhren die Deutschen in ihrem Wohnmobil spazieren.

Eine nicht alltägliche "Ladung" hatten zwei Deutsche an Bord: Tausende Patronenhülsen. Die norwegische Polizei vermutet Diebesgut.

Oslo.  Die norwegische Polizei hat in einem Wohnmobil eines älteren deutschen Paares 2,6 Tonnen leere Patronenhülsen gefunden. Das Fahrzeug wurde am Montagabend in Kolvereid in Nord-Trøndelag gestoppt, weil es bei einem Einbruch in eine Schießhalle gesehen worden war. Das teilte die Polizei am Dienstag mit.

In der Region habe es zahlreiche Einbrüche in Schießhallen gegeben. Die Polizei vermutet, dass die 61 und 63 Jahre alten Deutschen auf einer Diebestour waren. Sie waren am Dienstag in Polizeiarrest und sollten im Laufe des Tages verhört werden. Der Wert der leeren Patronenhülsen aus Messing liege bei 20 norwegischen Kronen (2 Euro) das Kilo. Bei 2,6 Tonnen wären es also 5200 Euro. (dpa)

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.