Urlaub

Warum es in Deutschland keine einheitlichen Schulferien gibt

Reisetrends von der ITB: So spare ich richtig Geld beim Buchen

Panorama Video

Beschreibung anzeigen

Einige Schüler müssen schon wieder in die Schule, während anderswo die Ferien gerade erst losgehen. Wie kommt es zu dieser Situation?

Berlin.  In Niedersachsen und Bremen sind die Sommerferien vorbei, während sie in Bayern und Baden-Württemberg gerade erst begonnen haben. Die Ferienregelung in Deutschland wirkt da oft willkürlich und bei einem verregneten Sommer wie in diesem Jahr auch unfair. Doch das System folgt einer Logik, zu der wir die wichtigsten Fragen klären:

Wer bestimmt, wann die Bundesländer frei haben?

Das bestimmt die Kultusministerkonferenz (KMK), also die Vertretung der zuständigen Minister für das Schulwesen aus den Bundesländern. Die Sommerferien richten sich dabei hauptsächlich danach aus, wann vorangegangene Ferien enden. Es soll also vermieden werden, dass nach dem Ende der Oster- oder Pfingstferien sofort die Sommerferien anschließen. Laut KMK gibt es bei der Ferienplanung insgesamt fünf Regeln:

  • Schüler sollen rhythmische und kontinuierliche Lernzeiträume haben. Die Zeit zwischen den Ferien sollte also in etwa gleich lang sein.
  • Prüfungsabläufe sollen gesichert sein und nicht von Ferien unterbrochen werden.
  • Nach längeren Unterrichtsphasen sollen Entspannungsphasen folgen.
  • Die Ferienplanung soll Raum für Veranstaltungen wie Klassenfahrten, Projekte oder Sportwettkämpfe lassen.
  • Die zwei Schulhalbjahre sollen in etwa gleich lang sein.

Warum haben nicht alle Bundesländer zur gleichen Zeit Sommerferien?

Der wohl wichtigste Grund für versetzte Ferienstarts ist die Angst vor verstopften Straßen und vollen Flugzeugen und Bahnen. Der versetzte Ferienstart soll verhindern, „dass die erholungssuchende Bevölkerung jeweils zur gleichen Zeit den Urlaub antritt“, wie es bei der Kultusministerkonferenz heißt. Wenn alle Familien in Deutschland gleichzeitig Urlaub buchen würden, würden wohl auch Unterkünfte im Inland knapp.

In welchem Zeitraum müssen die Sommerferien liegen?

Die Sommerferien können in Deutschland zwischen dem 1. Juli und 10. September liegen. Sie dauern dabei immer sechs Wochen.

Wer profitiert von unterschiedlichen Ferienzeiten?

Über die versetzten Ferienzeiten freut sich in erster Linie die Tourismusbranche. Kaum eine Ferienregion in Deutschland könnte auf einmal Anfragen aus dem gesamten Bundesgebiet annehmen. Zudem können auch Reisebüros und Reiseveranstalter wohl besser mit einer kontinuierlichen Nachfrage arbeiten als mit einer einzigen Hochphase im Sommer.

Tourismusmesse: Das sind die coolsten Reisetrends von der ITB
Tourismusmesse: Das sind die coolsten Reisetrends von der ITB

Welche Länder haben immer gemeinsam Ferien?

Die Kultusministerkonferenz hat die Bundesländer in fünf Gruppen eingeteilt. Die einzelnen Gruppen haben jeweils gleichzeitig Ferien:

  1. Brandenburg, Berlin, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein
  2. Bremen, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen
  3. Nordrhein-Westfalen
  4. Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland
  5. Baden Württemberg, Bayern

Beginnen die Gruppen immer zur selben Zeit?

Nein, die Gruppen wechseln sich mit dem Ferienstart ab Anfang Juli stets ab. Nur Bayern und Baden-Württemberg haben durchgesetzt, dass dort die Sommerferien immer Ende Juli/Anfang August beginnen. Diese Regelung führt zu der absurden Konstellation, dass im Jahr 2019 die Pfingstferien in Bayern und Baden-Württemberg bis einen Tag nach dem Start der Sommerferien in Berlin und Brandenburg laufen. (mit dpa-Material)